Wichtiger Beitrag
traumwanderer

Also ich finde auch, dass diese Ingrid ein Luder war. Und du blind vor Liebe. Aber wie heißt es so schön: Vergeben, vergessen, verzeihn.
Schön Geschichte.

1 Kommentar
guerain

Ja, ist verziehen. Ist ja auch ewig her.
LG
Rainer

Wichtiger Beitrag
goldie.geshaar

Hach je, da warst Du aber sternhagelvoll. Und wie der Raum ausgesehen hat, kann ich mir bildhaft vorstellen. Schiete.
Bereits zu Anfang der Geschichte schwant dem Leser nix Gutes... Und irgendwie kommt mir die Ingrid zu gut weg...war ja schon ein Luder. :)
LG Uschi

1 Kommentar
guerain

Hallo Uschi, mag wohl sein, dass Ingrid zu gut weg kommt. Aber so war es.
LG
Rainer

Wichtiger Beitrag
empokmaren

Das ist ja mal krass: von ich "mag" das Zeug nicht zur Sucht... Echt heftig!

1 Kommentar
guerain

Tja, das Entscheidende war nicht der Geschmack sondern die Wirkung! ;)
LG
Rainer

Wichtiger Beitrag
Geli

Sehr interessant lieber Rainer und auch sehr offen geschrieben. Irgendwie hat mich diese Geschichte berührt, sie ist anders als das, was ich bisher so gelesen habe - LG Geli

1 Kommentar
guerain

Liebe Geli, freut mich, wenn meine Geschichte Dich berührt. Dann hat sie ihren Zweck erfüllt.
Liebe Grüße
Rainer

Wichtiger Beitrag
hammerin

Oh man, das mit dem lstzten Satz, mit der "Suchtkariere " hat mich schon geschockt. Aber wenn ich das richtig sehe, bist Du da wieder raus. Und das freut mich für Dich.
Liebe Grüße Dora

1 Kommentar
guerain

Danke Dora, die Sucht war natürlich schon früher angelegt. Ich hätte sie auch anders ausleben können.
LG
Rainer

Wichtiger Beitrag
regenwolke

...man, man, man...da kam ja so einiges zusammen...und manchmal läuft man blind ins verderben...schön, dass du den Weg wieder herausgefunden hast...
LG Corinna

1 Kommentar
guerain

Ja, ich denke mir sind auch zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Menschen begegnet. Allein ist sowas kaum zu schaffen ...
LG
Rainer

Wichtiger Beitrag
Teje

Da hast du ja wirklich schreckliches mit gemacht. Ich konnte deine Gefühle,spüren. So verschüchtert und dann die Chance. Schade das es so ein Ende nahm. Aber toll das du es geschafft hast davon weg zu kommen.

1 Kommentar
guerain

Hallo Teje, aus heutiger Sicht, nach vierundreißig Jahren Abstinenz glücklicherweise nicht mehr schlimm.
Freut mich, wenn Dir meine Geschichte gefallen hat.
LG
Rainer

Wichtiger Beitrag
katja.ruebsaat

Lieber Rainer, ich glaube, die Geschichte geht mir deswegen so nah, weil sie mir genauso auch selbst hätte passieren können. Feten in irgendwelchen Clubs feiern, Getränke schmuggeln, jemanden nach Hause bringen oder nicht mehr so genau wissen, wie man selbst nach Hause gekommen ist ... all das kenne ich verdammt gut. Einerseits bin ich froh, dass die "heftigen" Zeiten vorbei sind, andererseits möchte ich viele Erlebnisse, so... mehr anzeigen

1 Kommentar
guerain

Ja, der Beginn war ja noch harmlos. Da gab es später heftigere Sachen. Gut dass es lange her ist ...
LG
Rainer

Wichtiger Beitrag
gittarina

Puh, der Anfang einer Karriere, die man wohl niemanden wünscht - so schnell kann es also gehen - ich denke die Beendigung dieser langen Jahre war dann das härteste Stück Arbeit... Glückwunsch, dass Du es ja dann geschafft hast... lg Gitta

2 Kommentare
guerain

Zwischendrin war es aber zeitweise auch ganz lustig, aber das wiegt die dunkle Seite nicht auf ...
LG
Rainer

guerain

P.S. Mein Glück vielleicht, dass mir das Zeug wirklich nie geschmeckt hat. So gesehen vermisse ich nichts! ;)

Wichtiger Beitrag
schnief

Klasse geschrieben und hatte dich niemand abgehalten, die Birnen auszudrehen!
Ja , der erste Rausch mit dem du nicht gerechnet hattest., aber der Diakon hätte dich nicht einfach den Mitgliedsausweis zurück geben lassen dürfen, dass das Alkoholverbot umgangen wurde, hätte dem doch klar sein müssen.
LG
Manuela

1 Kommentar
guerain

Danke für Lesen und Herz.
Der Diakon konnte nichts machen. ICH wollte nicht mehr!
Liebe Grüße
Rainer