Wichtiger Beitrag
Enya K.

so schilderst du Gedanken, Empfindungen und die Umgebung des Pädophilen.
Die Angst vor sich selbst, aber auch die kleinen Rechtfertigungen, ohne die er nicht existieren könnte, die scheinbar normal anmutende Alltagsroutine des Hauses...all das ein Gegengewicht zu den eigentlich gesellschaftlichen Problemen, die du aufzeigst.
Menschen nehmen oft nur das wahr, was ihrer vorgefertigten Meinung entspricht. Daher werden... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
goldie.geshaar

in die einsame Seele eines Pädophilen, der gleichermaßen Abscheu und Mitleid hervorruft und über Therapien und die Haltung der Bevölkerung nachdenken lässt. Harpyien gleich stürzen sich die Hausbewohner auf den aussätzigen Kinderschänder, aber wer von ihnen nimmt Anteil am familiären Schicksal der vernachlässigten Luisa? Eindringlich und brillant geschrieben hallt Deine Geschichte in mir nach.

Wichtiger Beitrag
gittarina

ihr bekommst Du gleich noch ein Herzchen dazu - ein verdientes...
Gitta

Wichtiger Beitrag
erlebtes.gelebtes

auf unserer Biobastelseite war - möchte ich nur kurz ergänzen - dass ich meinen Eintrag zu diesem tollen Buch als Gittarina geschrieben habe...
Gitta

Wichtiger Beitrag
erlebtes.gelebtes

bin ich an die Lektüre gegangen - mit Begeisterung habe ich sie beendet... Der Ausdruck Begeisterung ist vielleicht deplatziert, aber das ist in meinen Augen eine meisterliche Charakterstudie, wie ich sie so gut nur selten gelesen habe.
Ich habe in meiner jahrelangen Berufstätigkeit nur mit den Opfern gearbeitet, eine Freundin von mir mit den Tätern - und wir haben oft feststellen müssen, dass es in den tiefen Tiefen beider... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Monika Gertmar

Da hast Du Dir aber ein schwieriges Thema ausgesucht! Kinder suchen Geborgenheit, wenn sie sie nicht im Elternhaus bekommen. Kinder können mit Erwachsenen gut befreundet sein. ABER ein Erwachsener darf diese Suche nach Geborgenheit NIEMALS ausnutzen! NIEMALS! Ich kenne leider einige Fälle und für mich sind diese Erwachsenen krank. So krank, dass man sie vor sich selbst schützen muss.
Deine Geschichte wühlt mich sehr auf!

Wichtiger Beitrag
hanna1110

ich mich durch die Geschichte gelesen.
Ich finde es faszinierend wie du dich in die Gefühlswelt des pädophilen Wolfgang gedacht hast, der nur zum Zug kommt, weil Luisa auf der Suche nach Zuneigung und Verständnis ist, nach jemandem, dem sie vertrauen...sich endlich anvertrauen kann....Überfordert als Mutterersatz für den kleinen Bruder und überhaupt von ihrem "kindlosen" Leben, wird sie ein leichtes Opfer...
Eine Geschichte,... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
dexillo

Warnung!
Wie ich merke, kommt die Aussage der Geschichte bei Einigen doch falsch an! :(

Es ist kein "Plädoyer" für Kinderschänder, sondern eine Aufforderung, das große Ganze zu sehen, anstatt engstirnig den Teufel zu verteufeln.
Die Ursachen zu erfassen, warum nicht nur Menschen eine solche, abnormale Neigung entwickeln, sondern auch, warum Kinder solchen Menschen zum Opfer fallen.
Der beste Schutz geht nicht von Staat, Polizei,... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

... tja, was soll man dazu schreiben... ein rasanter Text über ein brisantes Thema...stellt den Zwiespalt und den inneren Kampf und auch die Schwierigkeit der Therapier- und Integrierbarkeit eines vorbestraften pädophilen Straftäters dar und auch die Grenzwertigkeiten eines solchen Falles...
Liebe Grüße
Susy

Wichtiger Beitrag
katerlisator

Ein eindringliche Geschichte, die man so schnell nicht vergisst.

Weitere Beiträge anzeigen