507 Kommentare | Ältere Kommentare anzeigen
Gelöschter User

Susi hatte alles gesagt, was gesagt werden musste und wandte sich anderen Dingen zu. Sie holte den Sack mit Taubenfedern hervor, die von ihrem MAhl übriggeblieben waren, und begann, sie zu flechten, indem sie die zarten Härchen abriss und miteinender verwob. Die harten Mitten... mehr anzeigen

jeanne31

Jeanne saß da und starrte ins Feuer. Ihre Gedanken kreisten so unsagbar schnell. Einerseits konnte sie noch immer nicht recht glauben, dass ihr geliebter Arthur tot war. Dann kreisten ihre Gedanken um Susi und den Fremden....und Susi. Ihr benehmen. Sie war schon immer anders... mehr anzeigen

Gelöschter User

Susi sah sie fragend an. "Hatten wir das? Da habe ich nicht drauf geachtet." sagte sie schulterzuckend. Jetzt, wo Jeanne es erwähnt hatte, fiel es ihr auch auf, aber sie hielt es nicht für besonders relevant. Sie war nie lange genug an Land gewesen, um etwas von Jahreszeiten zu... mehr anzeigen

jeanne31

"Ja.....", sagte Jeanne knapp. Sie war in Gedanken versunken. "Aber das mag ....nichts heißen!", hoffte sie. Sie gähnte. Ihr viel auf, dass der tqag trotz allem recht anstrengend und nervenzährend gewesen war. Sie legte sich auf den Rücken und betrachtete die Sterne. Ob Arthur... mehr anzeigen

Gelöschter User

Susi wandte sich mit gerunzelter Stirn wieder ihrem Gewebe zu. Kurz darauf war Jeanne eingeschlafen. Susi beugte sich zu Andras und sah ihn stechend an. "Wer seid ihr wirklich? Warum nennt ihr euch Andras? Was macht ihr hier?" Ihre Finger vollendeten ihr Werk und sie legte den... mehr anzeigen

loralan

Andras hatte die ganze Zeit während des Gesprächs der beiden geschwiegen. Nun sah er überrascht auf, als Susi ihn ansprach. Er hatte bemerkt, dass Jeanne eingeschlafen war. Seine Züge wurden hart. "Wer ich bin hat Euch nicht zu interessieren. Ich nenne mich Andras, weil nicht... mehr anzeigen

Gelöschter User

Susi nickte. Dieser Mann wurde ihr langsam sympatisch. Sie lächelte, nicht mehr feindselig, sondern als wäre eine Maske von ihr abgefallen. Andras hatte ihren Test bestanden. "Das sind wir auch. Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass sie sich um Jeanne gekümmert haben. Ich weiß nicht,... mehr anzeigen

loralan

Andras wunderte sich immer wieder über dieses Mädchen. Im einen Moment konnte sie dein größter Feind sein während sie im nächsten Moment wieder deine beste Freundin werden konnte. Er fragte sich, ob er irgendwann einmal aus ihr schlau wurde. In Gedanken vertieft musste er... mehr anzeigen

Gelöschter User

"Als jung würde ich mich nicht mehr bezeichnen!" lachte sie. "Und wenn ich die Welt selber retten könnte, dann wäre ich jetzt nicht hier. Nein, ich bin hier, um Euch zu warnen vor einem Mob verrückt gewordener anarchistischer Menschenfressern." Sie wurde ernst, aber nur für den... mehr anzeigen

loralan

Andras hörte gespannt zu. "Ja... ja, ich habe sogar schon einmal von diesen Menschenfressern gehört, glaube ich. Aber ich habe den Leuten nie geglaubt. Es hört sich alles ein wenig verrückt und unglaubwürdig an", antwortete er langsam. "Aber es ist wahr?", fragte er sie... mehr anzeigen

Gelöschter User

"Menschenfresser ist so ein unschönes Wort, aber es passt leider perfekt. Früher haben die Leute noch von Meerjungfrauen gesprochen. Früher war halt alles besser." schwärmte sie. "Es ist wahr. So wahr, wie ich vor Euch sitze. Wenn es nicht so wäre, wäre ich nie an Land gekommen,... mehr anzeigen

loralan

So langsam wurde ihm einiges klar, es ergab endlich einen Sinn. Susi war also eine von ihnen, den Menschenfressern oder eben den Meerjungfrauen. Er wollte etwas sagen, bekam aber kein vernünftiges Wort heraus, schwieg also erst einmal, um sich über das, was Susi gerade erzählt... mehr anzeigen

Gelöschter User

Sie nickte. "Sie steht noch in den Starlöchern. Wir haben mit viel Glück rechtzeitig davon erfahren, um einige unserer Leute an Land schicken zu können. Die Jungen versammeln sich, als ich vor einer Woche aufgebrochen bin, haben sie damit begonnen, wir schätzen dass sie in etwa... mehr anzeigen

loralan

Er atmete erleichtert auf. "Gut so. Wenn es noch in den Startlöchern steht... Ich hoffe, sie können aufgehalten werden, bevor sie Schlimmeres anrichten!" Jetzt sah er sehr ernst aus. Wie viel er wohl preisgeben sollte? Andras überlegte eine Weile. Er hatte gehört, dass... mehr anzeigen

Gelöschter User

Susi schüttelte den Kopf. "Ich fürchte, ihr überschätzt sie. Sie bilden keine Armee, sie brauchen keine Waffen und keine Organisation. Sobald genug da sind, werden sie losgehen und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Sie könne jeden Moment aus dem Meer steigen. Das ist kein... mehr anzeigen

loralan

Andras nickte. "So sehr ich Gewalt jeglicher Art auch verabscheue, es bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als uns dagegen zu wappnen. Als sie seinen Namen aussprach, spürte er einen eiskalten Schauer über seinen Rücken laufen. Sofort bereute er, ihr seine wahre Identität... mehr anzeigen

Gelöschter User

Susi wachte früh auf, Jeanne und Andras schliefen noch. Sie legte den Kopf auf ihre Hände und beobachtete die schlafenden Gestalten. Besonders oft, blieb ihr Blick auf der Gestalt des Prinzen hängen. So erwachsen und doch so naiv. "Ich werde deinen Namen nicht missbrauchen. Noch... mehr anzeigen

jeanne31

Jeanne war die erste, die am nächsten morgen erwachte. Sie war ja auch die erste gewesen, die sich schlafen gelegt hatte, doch das wusste sie ja noicht. das Feuer vom Vorabend war erloschen und die Aufgehende Sonne streichelte die Natur mit ihrem lieblichen, purpurnen Licht.... mehr anzeigen

loralan

Nun wachte auch Andras auf. Er sah sich um, wusste erst nicht so recht, wo er war. Dann traf sein Blick auf Jeanne, die vor der verglühten Asche vom Abend zuvor saß, und über etwas zu grübeln schien. Nun erinnerte er sich wieder an den verwirrenden Vortag. Andras sah sich weiter... mehr anzeigen

jeanne31

"Morgen!", sagte sie leise, immernoch in die Glut starrend. Jeanne schüttelte den Kopf. "Kaum....ich war viel zu oft wach!", sagte sie und ließ sich vom Gähnen Andras' anstecken. Sie sah ihn an. Unter ihren Augen hatten sich dunkle ringe gebildet. Nein, Ausgeschlafen sah sie... mehr anzeigen

Gelöschter User

Susi lies sich vom Baum fallen und landete auf allen vieren, stand in einem Bruchteil einer Sekunde wieder auf den Beinen und grinste Andras und Jeanne an. "Guten Morgen, ihr Beiden!" Sie warf ihnen zwei Äpfel zu. "Frühstück!" Sie lies sich vor Andras und Jeanne im Schneidersitz... mehr anzeigen

loralan

Andras erschrak ein wenig, als plötzlich Susi neben ihm auftauchte. "Auch einen schönen guten Morgen", erwiderte er. Er fing den Apfel gekonnt auf und biss genüsslich hinein. Erst jetzt merkte er, wie groß sein Hunger schon geworden war. "Ja, wir sollten uns wirklich beeilen",... mehr anzeigen

Gelöschter User

Susi nickte. "Ich hoffe, es macht euch nichts aus, dass ich euch wieder alleine lasse. Drinne halte ich nicht lange durch." Sie grinste Andras an. "Ich nehme das Trittbrett. Ich bin gerne alleine draußen." Sie lächelte verträumt.

jeanne31

"Das wiederum würde ich nicht aushalten!", kicherte sie. "ich fahre wieder drinnen mit!", fügte sie hinzu und ging zur kutsche hinüber. "Dann also los! Wird ja auch zeit!", lächelte sie und stieg schonmal ein, bevor Andras auch nur auf die idee kommen konnte, ihr zu helfen. Sie... mehr anzeigen

Gelöschter User

Susi grinste. "Willst du nicht vorher etwas essen? Du musst doch Hunger haben."