Cover

Schlüpfrig

Man glaube es oder nicht, ist aber so, Frauen tragen Schlüpfer, Männer auch. Einzig zu dem Zweck, die Nacktheit zu bedecken.

Wenn wir ehrlich sind, wirklich langweilig sind nackte Männer und auch nackte Frauen. Was wir sehen würden, wäre seit Geburt bekannt, denn wir werden ohne Schlüpfer geboren, gar nackelig.

Was macht das zur Nachricht?

Das Arbeitsrecht!

Arbeitgeber dürfen vorschreiben, dass und wann die Frau BH zu tragen hat, sogar dass geblümte Schlüpfer nicht zulässig sind. Zumindest wenn diese gesehen werden könnten, im Auftrag des Arbeitgebers.

Das wird der Tod sein für geblümte Schlüpfer.

Nicht für geblümte BHs, welche Frau zeigt denn Brust? Falsche Frage, die Frau trägt Brust, das lässt sich nicht vermeiden, geblümt oder nicht, Brust ist.

Das Urteil der Arbeitsgerichte nimmt nur Bezug auf geblümte Schlüpfer und dass die Frau einen BH zu tragen hat, geblümt oder nicht (der BH). Kein Schlüpfer nicht und kein BH nicht, so will es das Recht (ohne geht nicht).

Warum das wichtig ist?

Na Frauen fragen sich: „Was ziehe ich an?“ Und Männer fragen sich: „ Was trägt sie wohl darunter?“

Beide Fragen ließen sich beantworten, mit NICHTS.

Wäre doch, wie soll ich das sagen, eher behindernd, wenn da was wäre, so zwischenmenschlich, also zwischen Frau und Mann. Stellen Sie sich nicht so an, hier geht es schlüpfrig zu, dieses ist eine Bettgeschichte.

Nun gut, geblümte Unterhosen beim Mann sind nicht wirklich frauengerecht. Oder? Was aber wäre dagegen einzuwenden, sie trüge nichts?

Kann doch einem Arbeitgeber egal sein, was frau darunter trägt, dafür wird eine Frau schlicht nicht bezahlt. Ja, Männer auch nicht, nur tragen Männer keine geblümten Unterhosen, der Verdacht besteht also nicht.

Entwarnung, es handelt sich nur um ein Arbeitsgerichtsurteil, noch hat es kein Schlüpfer vor ein Landesarbeitsgericht geschafft und schon gar nicht vor ein Bundesgericht, geschweige denn vor das Bundesverfassungsgericht…

Weil wenn, dann Gleichberechtigung. Wenn Frauen keine geblümten Schlüpfer tragen dürfen sollen, dann Männer auch nicht, oder?!

Die Rechtsfrage geblümter BHs ist natürlich offen. Im Urteil ging es nur um nicht geblümte Schlüpfer und dass der Arbeitgeber das Tragen eines BHs (geblümt oder nicht) vorschreiben darf. Dass Männer keine BHs tragen, ist selbsterklärend (geblümt oder nicht).

Es ist eine Frage der Gleichberechtigung!

 

 

 

Einlagen

 

Nein, hier geht es nicht um Kapitaleinlagen, sondern um Slip Einlagen, Binden und Tampons. Wobei, sicherer als Anlagen in Gold sind Anlagen in Frauenprodukte, weil diese eine Grundlage haben.

Darum aber geht es jetzt nicht.

Die Gefahr droht, wenn Frauen den Männern diese Begriffe auf den Einkaufszettel schreiben. Nicht weil es diese Produkte nicht gibt oder sie sonderlich selten wären, sondern weil der arme Mann vor dem Regal immer allein steht, fern jeder Beratung, und er eine sachliche Entscheidung treffen muss.

Es wird immer eine fahrlässige Entscheidung sein.

Die Dinger heißen „alle Wege“ oder auch „alle Tage“ oder sonst was, das fern jeder konkreten Vorstellung liegt. Binden und Einlagen, gar Tampons, das Regal kann länger sein, als das für Käse oder Babynahrung und nie ist jemand da, den man fragen könnte.

Man könnte ja eine junge Frau ansprechen: „Hey, du kennst dich damit aus, was wird denn gerade gebraucht?“. Keine Chance, keine Frau in der Nähe, keine junge Frau, keine alte Frau, keine hübsche und auch keine hässliche, ein Mann steht, vor diesem Regal völlig alleingelassen da.

Man könnte ja an die Information gehen und um Beratung bitten. Na das gäbe etwas: Die Dame an der Information flötete ins Mikrofon: „ Frau Müller bitte, in Abteilung Tampon wünscht Herr Maier eine Beratung.“

Die Tampon Abteilung wäre vermutlich sofort die am besten besuchte Abteilung. Und was fragt man dann?  Was brauche „ich“ nun, die mit den 2 Tropfen oder die mit den 5 Tropfen?

Bei einem Tampon nutzt

Impressum

Verlag: BookRix GmbH & Co. KG

Tag der Veröffentlichung: 04.10.2018
ISBN: 978-3-7438-8284-3

Alle Rechte vorbehalten

Nächste Seite
Seite 1 /