Cover

1

 

Frauenlob, Fürstenlob und Selbstkritik waren immer Ironie.

 

Eine Gesellschaft erzeugt heute Wachstum oder Erwachsene.

 

Wer hat nicht den Vogel zu glauben, dass er keinen hat, den nicht jeder hat?

 

Dumm ist, wer nicht denken kann; klug wirkt, wer nicht denken will.

 

Irre glauben an annehmbare Vernunft, Vernunftbegabte an schönen Wahnsinn.

 

Nein, ich bin nicht dumm. Ich kann nur nicht denken.

 

Manch geistreiches Werk will bettelarme Vorfahren retten und rächen.

 

Willst du dich mir unterwerfen, grantel mit mir, damit es dir niemand vorwirft.

 

Der Demokrat kann seinen Regierungschef nach vier Jahren abwählen und von seinem Firmenchef in vier Minuten abgewählt werden.

 

Erst hört man auf, ein höheres Wesen zu vermissen, dann eine höhere Kultur. Und eher einen höheren als ein höheres Gehalt.

 

Philosophie treibt Probleme in Wissenschaften oder dorthin, wo keine Wissenschaft sie – bisher oder jemals – behandeln kann.

 

Wer eine finstere Zukunft weissagt, kann nicht als Prophet gelten.

 

Philosophie ist Intuition oder Produktion in der Maske der Deduktion.

 

Jede tiefe Erfahrung verhütet weitere, jedes flache Erlebnis erzeugt weitere.

 

Der beste Feind befreit vom falschen Freund.

 

Prinz Hasenherz verachtet jede Welt, die einen Prinz Eisenherz braucht und belohnt.

 

Die beschränkte Welt vorm unendlichen Ideal und mein beschränkter Kopf vorm unbegrenzten All – zwei Sorten von Komik.

 

Der Bürger träumt von Gemeinschaft, die das Volk immer hatte. Der Arbeiter träumt nie von Individualität, die der Bürger nur noch simuliert.

 

Geständnis unter Folter hat keine Beweiskraft, doch auch Mutter Natur gibt unter Experimenten alles zu, was Physiker von ihr wissen wollen.

 

Vollkommene high societies trösten das Volk mit perfektem Hightech.

 

Aufklärung : Wir lassen uns so viel technisches Spielzeug schenken, dass wir nie mündig werden müssen.

 

Erst steht der Philosoph starr vor Staunen vorm All, dann starrt er auf seine erstarrten Begriffe.

 

Eskapismus. Soziale Probleme behandelt vor allem jener, der keine hat.

 

Dass die Weltgeschichte eher Hochkulturen mit Arbeitssklaven als jeden Sklaven mit friedlicher Muße versorgt, ist keine Historiker wert?

 

Sesshafte Bauern vertrieben nomadische Hirten und industrielle Blaumänner feudale Landmänner, ohne müßige Schäfer wiederzubeleben.

 

Ein Philosoph blutet nicht durchs Leben.

 

Die französische Revolution köpfte einen König, der die amerikanische Revolution unterstützte.

 

Gegen wie viel muss abstumpfen, wer ökosensibel sein will?

 

Der Sieger darf Tränen der Freude zeigen, der Verlierer nicht Tränen der Wut.

 

Unglückliche nehmen sich nur das Leben, das ihnen geschenkt wird.

 

Geschlagen, aber zum Ritter. Du sollst nur nach so viel von der Welt trachten, dass du den großen Rest lebenslang in Ruhe betrachten kannst.

 

Um 1900 kann man noch seine Wollust, um 2000 schon seine Wollustlosigkeit nicht mehr verdrängen. Das Ergebnis ist das gleiche.

 

Um Humboldts Universität zu gründen, musste Preußen erst Napoleon unterliegen.

 

In Worte fassen Denker, in Worte verwandeln Dichter die Welt.

 

Gut schreibt man nicht, weil man begabt ist, sondern man ist begabt für bloße Worte, wenn es keine realeren Auswege gab.

 

Der Raum hat die Größe der Körper, die Seelen haben die Größe der Zeit.

 

Zwei Hände für Geben und Nehmen, zwei Beine für Gehen und Stehen, doch dasselbe Organ für Sprechen und Speisen, für Poppen und Pissen.

 

2

 

Vernunft ist der Tic, Andersdenkende als Irrationalisten wahrzunehmen.

 

Nun arbeitet man für Genüsse der Altvorderen und genießt Arbeitsfrüchte der Nachfahren.

 

Wahre Industriedemokratie : Achtstundenwoche und ein geistiges Leben.

 

Eine Gesellschaft toleriert alle Kulturen, wenn sie selbst keine mehr hat.

 

Der Affe in mir kränkt keine Vernunft, sondern schmeichelt der Vitalität. Und wie kann noch Affe sein, wer über ihn spricht?

 

Wer Mitleid zeigt, will beweisen, dass er es nicht erregt. Der arme, kranke Nietzsche hatte kein Mitleid, da er keins wollte, o. u.

 

Bringt Ausbeuten mehr Kraft, als Unterdrücken kostet?

 

An dem Tag, als Gott ruhte, begann der Mensch die Arbeit an eigenen Schöpfungen.

 

Wer sozialpolitisch nichts zu sagen hatte, nannte sich kosmopolitisch.

 

Gesellschaft heißt : Das schwache Argument des Starken schlägt das stärkere Argument des Schwächeren.

 

Amoralist? Amor stirbt nicht an Moral, Moral stirbt ohne Amor.

 

Der Egoismus kann in seiner Selbstüberwindung gipfeln, doch nicht am Selbstübertreffen sterben.

 

Kann man selbst erkennen, dass man sich nicht selbst erkennen kann?

 

Die Reichen brauchen ihre Mildtätigkeit mehr als die Armen.

 

Die Sonne, die die Welt erhellt, ist keine Lampe, die den Schreibtisch beleuchtet, und umgekehrt.

 

Man beseitigt Ausbeutung, indem man Ausgebeutete beseitigt.

 

Übt das freie Wort Macht aus, hat freie Macht sich der Sprache bedient.

 

Liebt seinen Nächsten wie sich selbst, wer Gott über alles lieben soll?

 

Die Welt besteht weniger aus ihren Atomen als aus allen Perspektiven, sie zu (v)erkennen..

 

Wir erinnern uns nur an das, wofür wir uns noch nicht gerächt und andere sich noch nicht bedankt haben.

 

Unsere unterscheidet sich von allen Kulturen gleich dadurch, dass sie alle für gleich hält.

 

Väter vermissen schon vatermörderische Kinder, und jung sein zu wollen, ist verkalkt.

 

Bei Kants Ding an sich handelte es weniger um Schopenhauers als – um Gottes Willen.

 

Wer zu tief vorm Materiellen kniet, kniet sich nicht tief genug in die Materie.

 

Es ist Wunschdenken, ihm durch Realismus und Enttäuschungen zu entkommen.

 

Unser Drang, durch die Fassade zum Kern der Dinge vorzustoßen, gehört zur Fassade.

 

Auch der Abgrund hat seinen Deckel. Das ist der Boden der Tatsachen.

 

Wer keine Stromschläge kriegt, hat nie eine Wirklichkeit berührt.

 

Der Zerfall ist die natürlichste Form der Analyse.

 

Wer nur seine Feinde liebt, ist noch kein Christ.

 

Auch Verbrecher wollen keinen Polizeistaat.

 

Mit heutigen Ehepartnern kann man nur trojanische Pferde stehlen.

 

Wer inkognito bleiben will, muss nur seine Maske absetzen.

 

Jeder ist so frei, sich zum Produkt der Gesellschaft zu machen, doch wer nur in Ruhe nachdenkt, begeht schon Irrenhausfriedensbruch.

 

Erleuchtet wirst du nur von dem Blitz, der dich treffen soll.

 

Pädagogik 2000: Nicht gelobt ist genug getadelt und ungerügt schon vielgerühmt.

 

Man ist nie so klein durch seine Schwächen, wie man groß ist durch seine Stärken.

 

Wer ganz bei der Sache ist, ist noch nicht bei der Ursache u. u.

 

Auch das Armenkind Heidegger wollte endlich einmal etwas „sein“, aber wem?

 

Am meisten leistet im Bett, wer fürs Brot am wenigsten leistet.

 

Unrat und Untat. Denker kommen aus dem Staunen über die Welt nie heraus und Täter in das Staunen nie hinein.

 

Der Zeitgenosse ist sich viel zu sicher, dass alles prinzipiell ungesichert ist. Dass letztlich nichts feststeht, kann dann auch nicht feststehen, und es bleibt im Schwebezustand, was alles in der Schwebe zu bleiben hat.

 

Sind wir uns zu gewiss, dass Gewissheit unmöglich bleibt?

 

Ob wir vor- oder nachmetaphysisch denken, ist eine metaphysische Entscheidung.

 

Eher ist Leben eine Selbstentfremdung des Geistes als Geist eine Selbstentfremdung des Lebens. Scharfsinniger Geist entfremdet sich zu recht einem stumpfsinnigen Leben.

 

Nicht der Geist erstarrt, sondern Leben lässt sich gehen.

 

Das 20. Jahrhundert hat mehr Grauen als Kultur hervorgebracht: Religion, Musik, Malerei, Skulptur, Architektur, Literatur, Philosophie

Impressum

Verlag: BookRix GmbH & Co. KG

Tag der Veröffentlichung: 31.12.2017
ISBN: 978-3-7438-5529-8

Alle Rechte vorbehalten

Widmung:
für Rita und Maike

Nächste Seite
Seite 1 /