Cover

.∎.∻.∎.∻. Reflektionen .∻.∎.∻.∎.

Still stehst du da – im perfekten Gemütszustand.
All meine Geheimnisse bewahrend,

der beste Freund den ich hab‘.
Du verurteilst mich nicht.
Lässt mich niemals im Stich.
Ich kann auf dich zählen.
Egal was andere auch immer reden.

 

♦♦♦

 Durch einen Blick sagst du mir,

was du siehst.
Glaubst an mich, bist stolz auf das,

was es zu sehen gibt.
Du schaust mich an mit einer Ehrlichkeit,

die ihresgleichen sucht.
Denkst über mich nach, machst mir Mut.

 

♦♦♦

Doch es gibt auch Zeiten, da bist du erblindet.
Alles ist vernebelt.

– Nichts von deinem Vorhandensein  kündet.
Dann kann ich mein Spiegelbild nicht sehen,

würde am  liebsten schreien.
Ich greife zum Tuch,

um dich vom Nebel zu befreien.
Die beschlagenen Stellen

recht schnell verschwinden.
Dein Glanz kehrt zurück.

– Ich kann mich wieder spiegeln.

 

♦♦♦

 Doch das was ich sehe,

lässt mich beinahe verzweifeln,
dunkle Schatten mein Bild umschmeicheln.
Lieber Spiegel, hilf mir bitte dabei,

mich von diesen loszueisen.
Zeige die Kraft, die in mir steckt.

– Es ist genug des  Weinens.

 

♦♦♦

Selbstmitleid und Angst

sollen nicht mein Dasein bestimmen,
die Schatten verschwinden

und zur Helligkeit übergehen.
Das Spiegelbild der Vergangenheit wird verblassen,
um denjenigen der Zukunft Platz zu machen.

 

© by Rhiannon MacAlister

 

Impressum

Texte: Rhiannon MacAlister
Bildmaterialien: Rhiannon MacAlilster
Cover: Rhiannon MacAlister
Lektorat/Korrektorat: Rhiannon MacAlister
Tag der Veröffentlichung: 04.11.2017

Alle Rechte vorbehalten

Nächste Seite
Seite 1 /