Cover

Vorwort

 

Vorwort

 

 

 

Seit ungefähr drei Jahren kann ich es nicht mehr lassen.

 

Ich machte die Bekanntschaft mit der Textform des Drabble, also mit Geschichten in exakt 100 Worten (ohne Überschrift). 

Manchmal kann ich mich nicht entscheiden, welche Version mir besser gefällt. Das Drabble oder der erste Entwurf, die etwas längere Geschichte? 

 

In "Aufgetaucht" stelle ich Euch liebe Leser und Autoren beide Fassungen vor und verrate damit, wie ich zum Schreiben gekommen bin.  

 

 

 

 

 

 

Erster Entwurf

Aufgetaucht

 

 

Völlig unerwartet begegnete er mir, nutzte den Moment der Überraschung, kam mir ganz nah und zwang mich, ihn in die Hand zu nehmen. Oh mein Gott, ich hatte ihn tatsächlich vergessen!

Vor Jahren hatte er sich aus dem Staub gemacht, war unauffindbar. Anfangs habe ich ihn total vermisst, habe mir immer wieder andere gesucht für lustvolle Momente. Inzwischen kann ich auf eine beachtliche Sammlung zurückblicken.

Doch ich muss zugeben, er war der Beste, der Schönste, der Eleganteste. Ich liebte es, ihn anzuschauen und anzufassen. Wir waren ein perfektes Team und verstanden uns ohne Worte.

Ja, er konnte meine Gedanken lesen. Er coachte mich, verhalf mir zu gläserner Klarheit, auch wenn es manchmal wehtat. Emotional brachte er mich zum Überschäumen, holte mich aus dem Korsett des Gewöhnlichen, förderte meine Stärken, entdeckte meine Grenzen und ließ mich brillant werden.

Du bist einzigartig, versicherte er mir und ich liebte ihn dafür. Ich half ihm beim Eintauchen und er mir beim Abtauchen. Er ließ mich richtig scharf werden, war verrückt nach meiner spitzen Zunge.

 

Nun presste er sich in meine Hand. Ich sollte ihn wieder in mein Leben lassen, es einfach laufen, alles fließen lassen und mich hingeben. Einfach nur das tun, was er von mir verlangte.

Freude, Gedankenblitze, Erinnerungen, alles kam hoch. Dann tat ich genau das, was er wollte und es wurde ein lustvolles Spiel.

Ich ließ ihn eintauchen, zog ihn ein wenig auf, umschloss sanft aber fest seine Spitze. Ich hielt ihn und führte ihn. Es spritzte nur so aus ihm heraus, bevor wir einen gemeinsamen Rhythmus fanden.

 

Stille umgab uns, bis auf meinen Atem und seine gleitenden Bewegungen. Wir kamen richtig in Fahrt und konnten nicht genug kriegen von einander. „Nimm mich, halt mich, sei hemmungslos, lass alles raus,“ forderte er mich auf, während ich alles um mich herum vergaß. „Wir sind füreinander geschaffen“, versicherte er mir wieder und wieder.

Wir inspirierten uns gegenseitig, törnten uns an, loteten unsere Grenzen aus, erlebten gemeinsame Höhepunkte, entdeckten neue Welten.

 

Wie schön, dass du wieder aufgetaucht bist, Du Genussteufelchen, Du Phantasiebeschleuniger, Du Lustquellenfontäne, Du Schreiberling.

 

Du, mein liebster, mein edelster Füller, der in mir das Leuchtfeuer der verbalen Erotik entfacht.

Drabble

Aufgetaucht

 

 

Er ist wieder aufgetaucht.

Lange war er verschwunden,

fehlte mir so sehr.

 

Wir waren ein perfektes Team.

Er konnte meine Gedanken lesen,  

verhalf mir zu gläserner Klarheit,

holte mich aus dem Korsett des Gewöhnlichen, 

ließ mich brillant werden.

 

Ich nahm ihn in die Hand,

ließ ihn eintauchen,

hielt und führte ihn.

Wir fanden einen Rhythmus,

es wurde ein lustvolles Spiel.

Hemmungslos gab ich mich hin. 

 

Stille,

bis auf meinen Atem

und seine gleitenden Bewegungen.

Gemeinsam entdeckten wir neue Welten,

erlebten Höhepunkte.

 

Endlich bist du wieder da,

Du mein schönster, liebster Füller,

und entfachst das Leuchtfeuer der verbalen Erotik in mir.

 

 

 

 

 

 

Schöner Rahmen für ein Drabble

 

 

 

Impressum

Texte: Rita Roth
Bildmaterialien: Rita Roth, Pixabay
Tag der Veröffentlichung: 09.05.2016

Alle Rechte vorbehalten

Widmung:
Diese Geschichte widme ich allen Schreibenden

Nächste Seite
Seite 1 /