Cover




Was bleibt einem Menschen,
der in einer solchen Katastrophe
verlor,was sein Leben ausmachte.

Er denkt wohl ,
dass er aufwachen muß,
sofort
und kann es nicht.


Er irrt umher in seiner von einem
Erdbeben zu einem Chaos,
gewordenen Welt,
sein Inneres ist erschüttert,
genauso zerstört.


Was kann ein tröstendes Wort,
die dargereichten Hände,
der Menschen,
die mitleidig
solch einen leidgeprüften
Menschen umarmen
ihm an Trost und neue
Hoffnung bringen?
Kann es denn gelingen,
verlorene Leben,die Freunde,
gegen etwas anderes zu ersetzen?
Man muß durch diesen See,
des Schmerzes,
der Trauer waten.
Manchmal
bis ans Ende seiner Tage.
In diesem Falle,
das Trauma,das gerade erst geschah,
ist alles programmiert.
Ja,eine Falle haben,
die Menschen erdacht,
die nun die schweren
Folgen gebiert.
Und alle Hilfe,
für die schweren Schicksale,
sind sie genug,
als Trost?
Oh nein...
Wer solches Los
gezogen,
wird niemals getröstet sein.
Ist es nicht vermessen,
zu sagen
ich fühle mit dir...
denn dazu,
muß man in derselben Lage sein.
Doch dieses...
Ich gehe mit dir,
ein langes Stück,
auf deinem schweren Weg,
begleite dich
und helfe dir,
das könnte ein Trost,
jedoch auch
wohl nur ein kleiner sein.
Da wäre noch das Gebet.
Und für die Nacht,
ein helles Licht anzuzünden,
dass beides erstrahlt.
Daraus der Geist
in diesem Licht,
den Weg der Menschen
bewacht.
Und fest daran zu glauben,
an diese eine Macht,
die wahre Stärke in die Herzen,
der Menschen legt.
Mein Wunsch und Bitte ist,
dass diese Kraft,
unserer Gebete,
die Flamme des
neuen Mutes entfacht
und jedem in diesem
Land,den festen
Überlebenswillen gibt.


1. Petrus 5, 7 Alle eure Sorge werft auf Gott; denn Gott sorgt für euch.

Impressum

Texte: Cover,Textby Elfi Benning
Tag der Veröffentlichung: 14.03.2011

Alle Rechte vorbehalten

Widmung:
Den Opfern und Menschen der Erdbebenkatastrophe in Japan gewidmet und allen Menschen,die ihre Heimat verloren.

Nächste Seite
Seite 1 /