Cover

Es duftet nach Äpfeln und Nüssen…

 

 

 

 

 

Vanille-Kipferl

 

 

Schwarz-Weiß Kekse

Einführung

Low Carb ist vielleicht die einfachste Diät (Ernährungsumstellung) der Welt und warum sollen Low Carb Bücher immer langweilig sein?

Low Carb ist auch nicht unbezahlbar, höchstens für die Gesundheit und fürs Wohlbefinden.

Low Carb ist keine umständliche Diät, Sie essen einfach Lebensmittel mit wenigen Kohlenhydraten.

Low Carb Lebensmittel sind im normalen Alltag zu finden. Sie brauchen also keine Nahrungsergänzungsmittel.

Jutta Schütz hat sich über Low Carb Gedanken gemacht. Das Resultat finden Sie in diesem exklusiven Buch.

In diesem Low Carb Koch- und Backbuch gibt es keine Nährwertangaben, da diese auf fast allen Lebensmitteln angegeben sind.

Eiweißpulver erhält man in Drogerien, Supermärkten und Fitnessstudios. Achten Sie auf die Kohlenhydratangaben (nicht mehr als 5 KH pro 100 Gramm).

Johannisbrotkernmehl nimmt man, um Soßen anzudicken. Man bekommt es im Supermarkt oder Drogerien.

Stevia-Streusüße können wir wegen eines säuerlichen Nachgeschmacks beim Backen nicht empfehlen.

Die Gewürze in den Rezepten sind für den normalen Gaumen ausgelegt. Sie können nach Belieben nachwürzen und mit anderen Gewürzen kombinieren.

Zuerst die Pfanne heiß werden lassen und dann erst das Öl, Butter oder Fett in die heiße Pfanne geben.


Alle Rezepte sind für zwei Personen gedacht


Jutta Schütz



Kekse zum Advent


Plätzchen ohne Zucker und Mehl


Geschichten um die Weihnachtszeit


Wertvolle Infos zur Ernährung




Impressum

© 2013 Autor und Satz: Jutta Schütz (1. Auflage)


Herstellung und Verlag: ROSENGARTEN-VERLAG

74538 Rosengarten / Ziegelberg 13

Telefon 0791-9566-4029 - Telefax: 0791-9566-4028

E-Mail: angelika-schweizer@rosengarten-verlag.de

Webseite: www.rosengarten-verlag.de


Umschlagdesign: © 2013 Dieter Hollender

www.diemachtdersprache.de. Unter Verwendung der Bildmotive:

Foto von http://de.123rf.com


ISBN: 978-3-9816165-9-0


Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlages und des Autors unzulässig. Dies gilt insbesondere für die elektronische oder sonstige Vervielfältigung, Übersetzung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung.


Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek:

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

INHALTSVERZEICHNIS


Low Carb/Autoren-Vita

Die Geschichte zum Advent

Die Geschichte zum Nikolaus

Warum gibt es Weihnachten?

Das Weihnachtsessen

Ich wünsche Euch…

57 Rezepte

Zimtwaffeln

Adventsbrötchen

Adventskörnerbrötchen

Vanillebrötchen mit Zimt

Zimtnusskuchen

Haselnuss-Möhren-Muffins

Eierlikörkekse

Bounty-Kuchen

Marzipan-Muffins

Weihnachtliches Tiramisu

Russischer Zupfkuchen

Zimt-Muffins

Kaffee-Muffins

Adventkuchen in der Mikro

Kokosmakronen

Pfefferminzkekse ohne Eiweiß

Lebkuchen-Taler

Walnusskekse in der Mikro

Biskuitkekse

Erdnussbutter-Taler

Adventskekse

Mandelhäufchen

Vanillekipferl

Zimtsterne

Nikolauspralinen

Spritzgebäck

Zimttaler mit Zitrone

Schwarz-Weiß-Kekse

LC-Lebkuchen

Keksgrundteig für Tiramisu

Mascarpone-Muffins

Zimt-Eierspeise

Waffel- oder Pfannkuchenteig

Frühstücksbröt. mit Zimtquark

Dampfnudeln mit Raffaellocreme

Nusskuchen mit Moccaquark

Käsekuchen

Amaretto-Cookies (mit Gluten)

Mandelkuchen in der Mikro

Tiramisu

Philadelphia-Torte mit Wackelpudding

Gewürzkuchen (Vollkornmehl)

Kirschtorte

Eierlikörtorte

Joghurt-Pfannkuchen

Käsesahnekuchen

Erdbeersahnekuchen S

Waldmeisterkuchen

Pfannkuchen ohne Eiweißpulver

Einfacher Tortenboden

Mohnkuchen

Beeren-Brot

Nuss-Kekse

Ingwer-Erdbeerbowle

Backen im Glas

Körnerbrot ohne Gluten

Natürliches Glutamat herstellen

Interessante Pressemeldungen

Neue Bücher

Die Autorin



Jutta Schütz (*02.08.1960) in Lebach (Saarland) und lebt heute mit ihrer Familie in Hagen (NRW). Die Buchautorin, Journalistin und Psychologin reist seit vielen Jahren für ein großes Touristikunternehmen durch Afrika und Amerika und unterstützt bei ihren Reisen in ihrer Freizeit internationale Hilfsorganisationen.

Seit ihrem Erstlingswerk „Wunder brauchen Zeit“, ist Schütz Buchautorin. Nur zwei Monate nach dieser Veröffentlichung erschien ihr erstes Sachbuch „Plötzlich Diabetes“. Mit diesem Buch gilt die Autorin bei Kritikern als Querdenkerin. Mit einem ihrer Bücher „Essen wir zu viele Kohlenhydrate“, das sie als Begleitbuch für ihre VHS-Kurse heraus brachte, startete sie 2010 ihr Pilotprojekt in Bruchsal und später bei der VHS in Wolfsburg.

Als Journalistin schreibt Schütz für Gesundheit, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment und Medien, sowie für verschiedene Zeitungen interessante Presseartikel, die Ende des Jahres 2011 von SOTT.net als „Das Beste aus dem Web“ bezeichnet wurden. Schütz steht auch neuen Autoren als Mentorin und Medienberaterin zur Seite. Bis heute hat die Bestsellerautorin 28 Bücher veröffentlicht.



http://www.jutta-schuetz-autorin.de/

Vorwort



Unsere Vorfahren liebten es, in den langen Nächten der Wintermonate zur Beschwörung und Abwehr böser Kräfte, Kerzen im Hause anzuzünden. Seit Gregor dem Großen ist die Adventszeit die Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest.

Für die Kinder ist die Adventszeit sehr wichtig, denn in der gemütlichen, anheimelnden Atmosphäre der Familie entsteht die Vorfreude auf das Weihnachtsfest und kein Kind wird es je vergessen, wie es war, wenn man heimlich mit roten Backen den Wunschzettel schrieb und der Duft der ersten Plätzchen durch das Haus zog.

Schon im Jahre 380 wurden die frühchristlichen Gläubigen angehalten, sich während des Advents auf die Geburt Jesu Christi vorzubereiten.

Die Adventszeit beginnt mit dem 1. Sonntag nach dem 26. November und endet immer mit dem 25. Dezember. Die Adventssonntage in der Kirche werden aufgebaut:

1. Adventsonntag: Die Texte im Gottesdienst sind geprägt von der Wiederkunft Christi am Letzten Tag.

2. und 3. Adventsonntag: Die Gestalt Johannes des Täufers steht im Mittelpunkt.

4. Adventsonntag: Gewidmet Maria, der Mutter Gottes.

Die Bräuche während der Adventszeit haben sich im Laufe der Zeit durch regionale Eigenarten verstärkt.

Einer der jüngsten Adventsbräuche ist der Adventskranz. Er ist erst seit dem Ersten Weltkrieg in Deutschland zu Hause. Damals schmückte der Hamburger Theologe Johann Hinrich Wichern seinen Kronleuchter mit viel Tannengrün und setzte 24 Kerzen darauf und seit 1925 hing ein Adventkranz mit 4 Kerzen zum 1. Mal in einer katholischen Kirche in Köln.

Die Kerzen haben ihre Geschichte im 14. Jahrhundert und galten als Zeichen der Hoffnung auf eine neue, bessere Zeit. Die Kerzen in der Adventszeit waren traditionell rot - sinnbildlich für das Blut, welches Christus für die Menschen vergoss.

Der Adventskalender lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen.

In religiösen Familien wurden damals im Dezember 24 Bilder an die Wand gehängt.

Einfach, aber nicht weniger effektvoll, war eine andere Variante: 24 an die Wand oder Türe gemalte Kreidestriche, von denen die Kinder täglich einen wegwischen durften.

Es wurden auch vorweihnachtliche Zeitmesser gebastelt: Uhren mit in 24 Felder aufgeteilte Zifferblätter. Man benutzte auch Kerzen zur Zählung der Adventstage - bekannt ist eine Sitte des Theologen Johann Hinrich

Impressum

Verlag: BookRix GmbH & Co. KG

Texte: Angelika C. Schweizer
Bildmaterialien: Angelika C. Schweizer
Tag der Veröffentlichung: 12.05.2014
ISBN: 978-3-7368-1101-0

Alle Rechte vorbehalten

Nächste Seite
Seite 1 /