Alina Jost - 17 Jahre: Warum, Vater ?

Von:
Alina Jost - 17 Jahre: Warum, Vater ?

Alina war 17 Jahre alt, als sie aus ihrer Kindheit zu erzählen beginnt. Die Geschichte endet, als sie etwa 27 Jahre alt war, mit dem Epilog.

Seit dem Tod Ihrer Mutter erlebt sie zu Hause die Hölle auf Erden. Sie wird geschlagen, sexuell misshandelt. Ihr Vater kennt kein Erbarmen. Er ist brutal, ein Trinker, Spieler und ein Zuhälter. Alina interessiert ihn seit Ihrer Geburt nicht, obwohl er Ihr zeitweise den liebenden Vater vorspielt.
Trotz späterer Verurteilung findet er viele Möglichkeiten um Alina zu quälen.
Später zwingt er sie gewaltsam, sich für ihn zu prostituieren.

 

---- Diese Geschichte ist nichts für Menschen mit einem schwachen Nervenkostüm. Sie enthält teilweise gewalttätige und sexuellen Schilderungen, welche, im gesamten Werk,  nicht der erotischen Unterhaltung dienen. Eine Kennzeichnung entsprechender Kapitel gibt es nicht. ---

 

Diese Geschichte ist allen Kindern und Jugendlichen gewidmet, welche im Elternhaus misshandelt und ausgenutzt werden. Es sind nicht nur Mädchen, sondern ebenso Jungen gehören zu den Betroffenen.
Manches in dieser fiktiven Geschichte mag überzogen dargestellt sein, aber es ist nicht ausgeschlossen, das es auch Realität sein kann.
Allen Betroffenen wünsche ich viel Kraft und Mut, sich gegen ihre Peiniger zu wehren und sich zu befreien.

Urheberrecht/Copyright: Alle Rechte vorbehalten
Verstöße gegen das Urheberrecht / Copyright werden strafrechtlich verfolgt !!!

 

 

 


Dieses eBook ist erhältlich bei:

und in vielen anderen eBook-Shops

3,99 €
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Sissi Kaiserlos

Ich rate dir, das Buch zu überarbeiten. Da wimmelt es vor Fehlern. Am besten suchst du dir einen Beta-Leser, wenn du dir keinen Korrektor leisten möchtest.

Wichtiger Beitrag
Michaela Schmiedel

Ich merke, dass diese Geschichte aus einer inneren Distanz heraus geschrieben wurde. Denn sonst würde man sicher Jahre lang daran schreiben, weil man es nicht ertragen könnte! Schon alleine der Umgangston in dieser Familie! Löst Erinnerungen schlimmster Art aus. --Ich würde alle Täter/innen bekannt machen und dann auf eine Insel verbannen mit nichts!!!!!!!!! Und zwar Männer und Frauen getrennt. Sonst würden die noch ihre... mehr anzeigen

2 Kommentare
Thomas Berlin

Danke für deinen Kommentar. Ich habe mit voller Absicht geschrieben das diese Geschichte an die Nerven geht. Meine Frau, welche mich beim Schreiben unterstützt hatte, musste auch bei manchen Passagen aufhören. Oft haben wir auch diskutiert, ob man das so deutlich schreiben kann.

Michaela Schmiedel

Lieber Thomas, das ist gut, dass Du das schon in der Klappe stehen hast. Jeder kann selbst entscheiden, ob und wieweit er lesen möchte. Betroffene oder ehemals Betroffene -da wird es sicher schwierig, da brauchts ein paar *harte Knochen, deswegen scheint Deine Frau ein gutes... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Michaela

Eine unglaublich dramatische Geschichte, auf die ich gerade zufällig gestoßen bin, da ich ein bisschen "aufräume". Ich habe sie mir auf alle Fälle mal vorgemerkt, da ich sie unbedingt zu Ende lesen möchte, aber derzeit bin ich dafür nicht stabil genug.
Wenn ich durch bin, gebe ich dir auf alle Fälle Feedback!
LG Michi

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen qd3d99465b2d7d5_1579631498.9696381092 978-3-7487-5727-6 Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE