Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Die erträgliche Leichtigkeit des Verblichen Seins

Von:
User: steewee
Die erträgliche Leichtigkeit des Verblichen Seins
Crossgolf wird nicht auf Golfplätzen, sondern an allen Orten, die ein Spiel zulassen, gespielt. Das Ziel wird von den Spielern selbst gewählt, auf Etikette komplett verzichtet. Als Schläger bietet sich ein Eisen mit Stahlschaft an. Genaue Regeln sind nicht festgelegt. Crossgolf ist demnach eine Wiederentdeckung der Wurzel des Golfsportes, der in seiner Ursprungsform von den Schäfern in Schottland erfunden wurde.


Dieses Buch ist Teil der Reihe "Chronik eines Narren"
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Drea Steini

bei den Schuhen hört der Spaß halt auf!

1 Kommentar
Tony

Dafür fängt die Leichtigkeit eines himmlischen Seins da gerade erst an. ;)

Wichtiger Beitrag
Sophysticut

Wie schon von einigen Lesern zuvor erwähnt, ist dies ein sehr amüsanter und leicht zu lesender Text.
Ein wenig stört jedoch, dass der Tod doch recht ausführlich beschrieben wird und die Handlung im Jenseits verglichen damit doch sehr kurz.
Das ganze ist nett zur Abwechslung, wirkt jedoch, als wäre es ungeplant entstanden, sodass die Struktur fehlt.

2 Kommentare
steewee

Gut erkannt. Der Text hat mich eine Stunde und 'ne Flasche Merlot gekostet und ist eigentlich mehr eine Aneinanderreihung von Zoten und Kalauern, denn eine strukturierte Kurzgeschichte, einzig zu dem Zweck ersonnen, zu unterhalten und zumindest das hat ja einigermaßen geklappt... mehr anzeigen

Sophysticut

Freut mich, dass du so positiv reagierst, was ja leider nicht selbstverständlich ist.
Okay, das ist eine Erklärung - eine Rechtfertigung natürlich nicht, aber eine lockere, witzige Geschichte nichtsdestoweniger, also völlig in Ordnung ;)

Wichtiger Beitrag
hanna1110

das ist wirklich klasse geschrieben - flotter Schreibstil mit viel Witz und Humor. :-)
5 Punkte
lg Karin

Wichtiger Beitrag
philhumor

Ein hohes Maß an Trost für den Zeitgenossen bietet dieser Text, der, wenn er seine Zeit genossen hat, im Jenseits ein breit gefächertes Unterhaltungsangebot vorfindet; er lernt, nach dem Filmriss ist noch lange nicht Schluss: to be continued ... und das ganz ohne irdischen Verdruss. Wie muss es da erst sieben Etagen höher sein - wenn die Hölle schon so verdammt heiß ist?

Mag sein, dass des Protagonisten lockere Einstellung... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Claudia Starke

Der Text kommt mit sehr netten Wortschöpfungen daher, die mir gut gefallen (wenngleich ich auch die eine oder andere etwas zu bemüht empfand), lässt sich wunderbar lesen und mich mit einem Grinsen zurück. 4 Punkte.

Wichtiger Beitrag
philhumor

Toller Schreibstil. Gefällt mir ausgezeichnet. Ausführlicher Kommentar folgt. 5 Punkte

Wichtiger Beitrag
Jacob Nomus

Unterhaltsame und sprachlich reizvolle Umsetzung des Themas, wenn ich auch einige Sätze aufgrund ihres Aufbaus mehrmals lesen musste (z.B. S. 3 "Wie einst Moses das rote Meer zerteilte ein flink geführtes Schmiermittel das papiergewordene Traumtor ..." hebelt gekonnt den Lesefluss aus, wenn beim ersten Lesen das Verb falsch zugeordnet wird).
[4 Punkte]
Jacob

1 Kommentar
steewee

Du hast recht, da fehlt ein Komma hinter "Meer", denke ich. Das typische "Wir essen Opa!" oder "Wir essen, Opa!"

Wichtiger Beitrag
Kooky Rooster

GEIL! Einfach nur GEIL! Das ist sowas von genau meins. Ich glaub ich krame da mal auch in deinen anderen Sachen! 5 Punkte!

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE