Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Schweigender Vorwurf

Von:
Schweigender Vorwurf
Rein biographisch. Der für mich persönlich als dramatisch empfundene Verlust meiner Kindheit. Als Vorwort zur Kurzgeschichte dient ein kurzes Gedicht. KG bewusst zunächst in erster, dann in dritter Person geschrieben.

Stichwörter: 
Kindheitstraumata
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Ja, die ersten Illusionen eines Kindes starben wohl an dem Tag, als es seinen haarigen Freund verlor, um zusätzlich noch die Veränderungen einer Auswanderung zu erfahren. Da scheint etwas im Inneren des Kindes "zerbrochen" zu sein. Oft entstehen aus solchen "Verletzungen" unglaubliche Überlebenskräfte, die den Heranwachsenden auf seine Gaben aufmerksam machen. Das Kind ist sehr sensibel, das könnte eine Quelle für achtsamere... mehr anzeigen

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
struwel

dass man ein Tier so sehr lieb hat, dass einem das Leben ohne es nur noch sinnlos erscheint. In deinem Fall war es auch noch der Beginn einer Entwurzelung, denn - wie du schreibst - bist du ja dann in die BRD gekommen, musstest also ein völlig neues Leben anfangen. Das ist sicherlich kein angenehmes Schicksal.
LG Struwel

Wichtiger Beitrag
Dörte O.

Dein Cover ist bezaubernd.
Ansonsten habe ich Mühe zu verstehen, was Du mir erzählen willst.
Tod gehört zum Leben dazu , Abschiede auch.Manche für immer,für ein 5 jähriges Mädchen endet mit einem solchen Ereignis niemals die Kindheit.
Vielleicht sitzt tief drinnen noch ein anderer Schmerz und Dein Hund war einfach nur Dein Halt?
Alles Vermutungen, ich bleibe verwirrt zurück.

P.S: Schreibstil gefällt mir sehr gut.
Hanna

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

mir fällt es ziemlich schwer den Text einzuordnen. Ich kann noch nachvollziehen, dass vieles aus frühster Kindheit nur noch in Bruchstücken im Gedächnis haften geblieben ist, aber das allein der Tod des Hundes gleich das Ende der Kindheit bedeuten soll, leuchtet mir nicht so ganz ein. Da müssen noch andere Faktoren eine ganz große Rolle gespielt haben, insbesondere wenn ich das Gedicht zu Beginn mit einbeziehe. Ich bleibe ziemlich ratlos zurück.

Wichtiger Beitrag
nightflower

das ist dramatisch geschrieben, es haut einen glatt um...dabei denkt man vorher noch das könnte eine schöne freudige story sein...der letzte Satz das die süße Kindheit des Mädchens damit verloren ging ist einfach nur tragisch

Wichtiger Beitrag
joe.mac.zey

Das Cover sieht so fröhlich aus. Die sehr gelungene Gestaltung des Textes und die Optik des voran gestellte Gedichtes ließen mich einen beglückenden Text erwarten; etwas, das mich erfreut!

Stattdessen fragendes Erstaunen beim Lesen des Gedichtes, und es bleibt ein bisschen Trauer am Ende deiner Geschichte. Und natürlich die Frage nach dem Warum.

Ist dieses Ergebnis die Zusammenfassung deiner Kindheit? Warst du kein fröhliches... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
poohstrid

Warum musste das denn sein? Ich kann vertehen, dass dich das nicht loslässt.
Alles Liebe,
pooh

Wichtiger Beitrag
lady.agle

hinterläßt eine traurige Seite. Es kommt
nur immer darauf an, wie man selbst damit fertig wird. Herzlichst Helga

Wichtiger Beitrag
inkaduo

Ich kann das Leid des kleinen Mädchens sehr gut verstehen. Auch ich musste meinen alten Hund einschläfern lassen, um ihm Leid zu ersparen. Gut erzählt.

Wichtiger Beitrag
spottdrossel

Manchmal kommen Kindheitserinnerungen so zerrissen rüber. Das mit dem Hund finde ich ganz, ganz schrecklich!

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE