Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Die irreale Krankheit

Von:
Die irreale Krankheit

Wenn etwas irreal ist, ist es nicht da.

Wie kann es sein, dass es irreale Krankheiten gibt? Sind die nicht da? Irreale Wesen mit irrealen Krankheiten?

Der Autor setzt sich fragend mit dem Begriff der früher "geistigen" und jetzt "psychischen" Krankheit auseinander und kommt zu der logischen Schlussfolgerung, dass

es keine irrealen Krankheiten geben kann.

Es ist in Form eines Briefes an das Bundesministerium der Justiz geschrieben und entwickelt neue Perspektiven darüber, welche Aufgabe die Psychiatrie einnehmen soll in unserer Gesellschaft.

Der Autor ist eine studierte Bildende Künstlerin, und hat Medizin, Jura und Wirtschaft als Hobbies.

Da KünstlerInnen systematisch als "irre" bezeichnet werden, hat sie sich mit ihrem Selbststudium mit dieser Thematik auseinander gesetzt und kommt zu sachlichen Schlussfolgerungen.


Dieses eBook ist erhältlich bei:

und in vielen anderen eBook-Shops

0,00 €
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Marius Knück

Ein sehr interessantes und heikles Thema worüber Du schreibst. Irgendwie gefällt mir deine Denkweise.
Marion

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen fl45a093de4c665_1449939213.2687060833 978-3-7396-2954-4 Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE