Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Die Ferndiagnose

Von:
User: anarosa
Die Ferndiagnose

Obwohl ich mich zunächst entschlossen hatte, dem keine Beachtung zu schenken und mich nicht aufzuregen, merke ich, dass es mir doch keine Ruhe gibt. Also habe ich entschieden, die Sache auf eine andere, auf meine Art abzuhacken – indem ich meinen Gedanken hier freien Lauf lasse.



Dieses Buch ist Teil der Reihe "Mein Universum"
Alle Bücher dieser Reihe:
Wintergedanken
Kostenlos
Von Umarmungen und anderen Herzlichkeiten
Kostenlos
Charlie
Für Dagmar
Kostenlos
ZERSPLITTERT
Kostenlos
Jolka
Kostenlos
Die Reise zurück
Wo ich einmal war
Kostenlos
Tante Rosa
Kostenlos
Meine Schwester und das schwarze Schaf
Kostenlos
Ein Tag von vielen
Kostenlos
So war es und so ist es
Im Krankenhaus
Kostenlos
Das Wetter und ich
Kostenlos
FORTITUDO
Kostenlos
Die Ferndiagnose
Kostenlos
Du bist frei!
Worte einer Mutter
Kostenlos
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
nibiru

Es wirkt auf mich wie eine "ange-
lesene Diagnose", ohne wirkliches
Interesse an den tatsächlichen Ge-
gebenheiten.

Hier ist jemand konfrontiert worden,
der damit lieber nicht in Berührung
gekommen wäre. Irgendwie riecht
es auch nach Feigheit - so meine Ge-
danken dazu.

Liebe Grüße sende ich dir - Nibiru

1 Kommentar
anarosa

Ja, feige ist er auf jeden Fall. Wenn er so empört sein sollte, hätte er mich kontaktieren müssen. Aber wer weiß, was ich dann noch alles enthüllen hätte können? Nee, lieber nicht, Augen zu und gut ...
Herzlichen Dank und liebe Grüße
Rosa

Wichtiger Beitrag
Margo Wolf

Dein letzter Satz sagt alles, eben ein Arzt, ein Gott in weiß, der glaubt, alles besser zu wissen und das ohne persönliche Gespräche mit dir geführt zu haben. Wichtig ist nur, dass es dir gut geht, nachdem du dir alles von der Seele geschrieben hast und sonst nichts!
lg Margo

1 Kommentar
anarosa

Danke, liebe Margo! Ja, so sehe ich das auch :-)
Herzliche Grüße
Rosa

Wichtiger Beitrag
Esra Kurt

Schon doof, wenn Außenstehende die Biografie eines Einzelnen nicht für wahrheitsgemäß halten wollen. Das habe ich auch schon oft erlebt.

1 Kommentar
anarosa

Danke dir, Esra! Ja, die Wahrheit, die will man nicht akzeptieren. Was nicht wahr sein kann, darf auch nicht wahr sein :-)
Liebe Grüße
Rosa

Wichtiger Beitrag
katerlisator

Lass Dich nicht entmutigen! Es ist klar, dass persönliche Erinnerungen von anderen Beteiligten ganz anders gesehen werden. Das mindert aber nicht das Recht für Dich, Deine Sichtweise zu schildern.

1 Kommentar
anarosa

Ja, und nicht nur meine Sichtweise, vielmehr meine Erinnerungen und Empfindungen. Und nein, ich lasse mich nicht entmutigen :-) Danke dir!
Liebe Grüße
Rosa

Wichtiger Beitrag
Michelle

Ferndiagnosen rein nach Geschriebenem zu stellen, ist in dem Fall sicherlich erst einmal eine Ausweichreaktion, die ich verstehen kann.
Papier ist geduldig, das stimmt, aber wenn ein Arzt einen Patienten sieht, sprechen hört, seine Emotionen erlebt und seinen Körper untersucht, dann zählen Fakten, die rein über das Gelesene hinausgehen und dem könnte er vielleicht nichts Sachliches entgegnen.
Ich kann verstehen, dass das... mehr anzeigen

2 Kommentare
anarosa

Was mich an der Sache auch noch verletzt hat - er kennt mich und hätte mir das alles persönlich sagen / schreiben können, nicht ohne auch nur ein einziges Wort von mir engegnet zu bekommen. Er hat es einfach auf die schnelle, bequeme Art getan ... abgestempelt ... Aber egal, zu... mehr anzeigen

Michelle

Ach, das wusste ich nicht, dass das so einfach gewesen wäre. Manchmal verlaufen sich die Kontakte ja ... Vor allem, wenn sich die Lebenswege trennen.
Freunde kann man sich aussuchen, Verwandte nicht.
Es ist gut zu wissen, dass jeder dabei zumindest die Wahl hat.
LG und alles Gute
Michelle

Wichtiger Beitrag
hammerin

Liebe Rosa, ja da will jemand nicht wahrhaben, was war, denn so etwas gibt es doch nicht in unserer Familie.
Liebe Rosa, ignorier ihn einfach und streiche ihn aus Deiner Verwandtenliste.
Ich finde es gut, dass Du es öffentlich gemacht hast.
LG Dora

1 Kommentar
anarosa

So etwas gab es ganz bestimmt nicht nur in "unserer Familie", sondern in vielen anderen auch. Er gibt ja zu, dass er missbrauchte Kinder behandelt hat (er war Chirurg). Was denkt er denn, wie viele es waren, von denen er nichts wusste? ... Familien, wo die Kinder gelitten und... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
schnief

Dem würde ich auch nichts beantworten, wie kann er sich so etwas wagen, war er stand er stets in deinem Leben neben dir?
Ich finde es gut, dass du so etwas eingestellt hast.
Liebe Grüße Manuela

1 Kommentar
anarosa

Danke, liebe Manuela! Ja, ich fühlte mich besser, nachdem ich es geschrieben habe.
Herzliche Grüße
Rosa

Wichtiger Beitrag
gittarina

Ooooha, es kann nicht sein, was nicht sein darf … so heißt das schöne Sprichwort und so ist es wohl auch bei ihm angekommen und ist dann selber diesem Sprichwort verfallen...
Nun denn, Rosa - er will den "Dreckfleck" nicht wahrhaben und was macht man dann - man negiert nicht nur die Tat an sich, sondern bezichtigt die Verfasserin mal gleich noch der Lüge … damit ist die Sache für ihn erledigt.
Mach es genauso, schmeiß ihn aus... mehr anzeigen

1 Kommentar
anarosa

Danke, liebe Gitta! Ja - aus der Verwandtschaftsliste ist er raus. "Wahnvorstellung" hat ja im Russischen eine noch schlimmere Bedeutung: ein Gemisch aus Wahnsinn und Schwachsinn ... Was er da alles losgelassen hat, das werde ich ihm nie verzeihen.
Herzliche Grüße
Rosa

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE