Der Eine des Anderen Feind?

Sommertag auf einer Waldlichtung Von:
User: roland b
Der Eine des Anderen Feind?

Leben auf einer kleinen Waldlichtung. Nur Leben?

 

Diese Erzählung schildert eine kurze Episode in irgendeinem Wald in Deutschland - oder anderswo.


Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Vera Hallström

Ein erst humorvoller, dann zum Nachdenken anregender Text. Den Übergang hast du gut hinbekommen.

1 Kommentar
roland b

Den Text schrieb ich zwar bereits vor über elf Jahren, doch die Wirklichkeit holt ihn bald ein. Danke für Deinen Kommentar.

Wichtiger Beitrag
Michaela

Da auch ich ein Naturfreund bin, habe ich die Geschichte gerne gelesen, hat mir auch gefallen!
LG Michi

1 Kommentar
roland b

Danke Dir, Michi.

Wichtiger Beitrag
Anne Grasse

Eine tolle und zum Nachdenken anregende kleine Geschichte. Und - was mir am Besten gefallen hat - lehrreich, aber dennoch humorvoll geschrieben.
LG
Anne

1 Kommentar
roland b

Danke sehr für's Lesen und den tollen Kommentar, Anne.

Wichtiger Beitrag
Teilzeitmutti

Sehr schön und treffend beschrieben. Waldbaden ist wieder schwer im Trend... Nicht ohne Grund. Man wird geerdet, die Gedanken werden frei. Derzeit besonders zu empfehlen, wenn man sich denn mit Pilzen auskennt...

4 Kommentare
teddemehr

Stimmt, ein einziger Giftpilz zwischen den guten Pilzen, darf man sofort den gesamten Korbinhalt in den Restmüll werfen.

Teilzeitmutti

Drum sollte man auch nur sammeln, wenn man Ahnung davon hat. Leider gibt es immer wieder Menschen, die keine Ahnung haben, aber trotzdem überall dabei sein müssen...

teddemehr

Denk ich auch.
Es gibt welche, die leugnen da alles. Den einen Giftpilz. Bereiten dann die Pilze zu. Als wäre nichts. Der eine Giftpilz nicht entdeckt worden.
Muß man eben daheim mit der Magenverstimmung zurechtkommen, solange es nur die ist.

roland b

Lese Eure Unterhaltung nach einwöchigem Urlaub (teilweise auch im Wald) jetzt erst. Auch ich bin bei Pilzen vorsichtig, obwohl einigermaßen informiert. Danke Euch für's Lesen.

Wichtiger Beitrag
philhumor

Beobachtungen im Wald. Will man sich mit der Natur eins fühlen? Man ist ja auch gern der Beobachter, der Zuschauer. Im Grunde haben die Wald-Bewohner auch Stress; tägliche Mühsal. Stressgeplagte Insekten, die das aber durch Routine wettmachen. Gut beschrieben.

4 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
roland b

Der vorherige Kommentar ebenso wie viele andere unter meinen Büchern wurden von mir gelöscht, da sich eine ganze Kolonie Bordsteinschwalben bei BookRix eingenistet und u.a. auch mich vermehrt ins Visier genommen hat.

Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
Esra Kurt

Wie schon Claus sagte, ist diese Kurzgeschichte eine interessante Interpretation zum Thema.

Wichtiger Beitrag
critikus

Es ist überall so: Fressen und gefressen werden. Eine interessante und auch lehrreiche Urlaubsgeschichte.

LG Claus

Wichtiger Beitrag
Frau Mondkatz

Es gibt Menschen, die latschen durch den Wald und sehen ihn vor lauter Bäumen nicht. Das kann dir sicher nicht passieren. Gut beobachtet und mit leichtem Humor geschrieben.
Lieber Gruß, Rita

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE