Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Der Plan

Von:
Der Plan
Die wirklichen Geschichten schreibt das Leben selbst.
Namen und Lebensgeschichte in diesem Text sind frei erfunden. Aber diesen Plan und seine erfolgreiche Umsetzung gab es tatsächlich. Ich war Zeugin. Im Krankenhaus.

Stichwörter: 
Großstadt, Winter, Obdachlose
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
dreamingcat

Jo, das stimmt. Seit damals hat sich einiges verändert. Zum Glück.

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

auch mal in meiner Stadt. Als ehemaliger Redakteur unserer Straßenzeitung lernte ich Obdachlose kennen, die aus diesem und ähnlichen Gründen dem Alkohol zusprachen.

Mittlerweile gibt es Unterkünfte, die dafür sorgen, dass so etwas nicht mehr nötig ist. Den meisten kann - wenigstens etwas - geholfen werden... Grüße

Wichtiger Beitrag
tablefish1

Hallo Regina,
wunderbare Geschichte, die sich sicherlich oft so oder ähnlich zuträgt. Danke, dass Du dieses Thema aufgegriffen hast, leider sehr aktuell, es kann jeden treffen.
Werde bei Dir weiterlesen, liebe Grüße Evelin

Wichtiger Beitrag
donnervogel

Deine Schreibstil gefällt mir, macht das Lesen angenehm. Es überrascht mich nicht, daß solche Pläne geschmiedet werden.Es ist in vielen Bereichen "unmenschlicher" geworden, doch nur ein paar Wenige sprechen diese Misstände an & unternehmen etwas gegen sie. Schön, daß du dieses Buch geschrieben hast...
Gruß Tina

Wichtiger Beitrag
malika

Fand ich sehr traurig. Hat mich berührt. Stern und Pokal bekommst du von mir.

LG Anita

Wichtiger Beitrag
marianne.readers

Das ist schön erzählt. Dafür gebe ich Dir gern einen Stern.
Viele herzliche Grüße an Dich von Marianne.

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Die Idee für kurze Zeit von der Straße wegzukommen in ein warmes Krankenhausbett ist nicht neu. Aber so einfach ist das nicht. Normalerweise gibt es für verletzte Obdachlose eine ambulante ärztliche Notversorgung, und das war´s. Die Ausnahme bestätigt natürlich die Regel. Und 24 Stunden in einer Ausnüchterungszelle zu verbringen - isoliert in einem tristen, gekachelten Raum ohne Essen und Trinken -, das macht man... mehr anzeigen

2 Kommentare
dreamingcat

Danke für den Stern.
Wie ich in der Kurzbeschreibung erklärte, habe ich genau das in meiner Stadt miterlebt. Es ist also die Schilderung einer Tatsache. Ich war damals als Praktikantin im Krankenhaus. Allerdings ist das schon bald 30 Jahre her. ;-) Inzwischen hat sich an der... mehr anzeigen

Gelöschter User

Hallo Regina! Ich möchte es nicht anzweifeln, dass du die Geschichte wirklich erlebt bzw. davon gehört hast. Das will ich ausdrücklich betonen. Deine Erzählung hat mir auch sehr gut gefallen. Ich wollte nur ausdrücken, dass es heute in unserem Land rauer, unsozialer und... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
lemmy1211

Sehr sozial beschreibst du die Reaktion der Polizei und des Klinikpersonals.

Wünsche mir das diese Toleranz öfers gelebt wird.

Schau mal unter die nächste Brücke, da findest du ein trockenes Plätzchen
und zwei Auszeichnungen.

Gruss

Thomas

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE