Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Ironie des Schicksals

Von:
User: reggi67
Ironie des Schicksals

„PlingPlongPläng!“ tönte es verheißungsvoll aus dem Schlafzimmer. Oh, wie Natascha dieses Geräusch liebte. Teilte es ihr doch klangvoll mit, dass sie eine neue Nachricht im Chat bekommen hatte. Neben der Arbeit als Sekretärin, die sie voll und ganz ausfüllte und ihr einen guten Lebensstandard bescherte, war das visuelle Kommunizieren zu Nataschas Lieblingshobby geworden. Nein, das war noch untertrieben. Es war mittlerweile zu einer Obsession geworden, zu einem täglichen Ritual. Nach Feierabend besorgte sie sich etwas zu essen, fuhr nach Hause, schaltete den Laptop ein und ging unter die Dusche. Auf diese Weise saß sie immer direkt in Arbeitsmontur vor dem Monitor. Nur mit einem Bademantel bekleidet machte sie es sich auch heute Abend vor dem Laptop bequem. Neben der Tastatur duftete ein leckerer Cappuccino, der sie von innen wärmte, während draußen weiß glitzernde Schneeflocken im Schein der Straßenlaterne tanzten.


Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Michaela

Eine lustig geschriebene Geschichte, die einen grinsend zurücklässt.
LG Michi

1 Kommentar
reggi67

Oh, danke, grinsend ist schon mal gut. ;-))

Wichtiger Beitrag
Petra Peuleke

Das ist ja dumm gelaufen ... :-)
Witzige Geschichte, die man sich gut vorstellen kann ...!
LG, XX PP

1 Kommentar
reggi67

Ich danke dir für Herz und Kommi, liebe Petra. Freut mich sehr! : ))

Wichtiger Beitrag
ZSP-Team

Nur mit einem Bademantel bekleidet machte sie es sich auch heute Abend bequem. Neben der Fernbedienung duftete ein leckerer Cappuccino, der sie von innen wärmte, während draußen weiß glitzernde Regentropfen im Schein der Straßenlaterne tanzten.

Warum kenne ich auch so Frauen... da kommen einem schon Gedanken an Veränderungen. Da musst du durch Schatz, reicht nicht für länger.

Das ZSP-Team

Wichtiger Beitrag
dschauli

Ist das jetzt zur Mode geworden,
daß man die erste Textseite in den Klappentext kopiert?
Oder hat das einen Rationalisierungsvorteil?
Damit kann man sich aber selber wegrationalisieren . . .

Ansonsten scheint es sich bei dem zuletzt erwähnten Protagonisten
um einen besonderen Gendertypen zu handeln.
Nämlich um einen Schwulanten,
der zusammen mit seinem Partner
quartalsweise an eine Frau zu kommen versucht.
Dazu hättest Du es noch... mehr anzeigen

2 Kommentare
reggi67

Eure Lordschaft,
dass ich einen Auszug aus meinen Geschichten als Klappentext einsetze, mache ich schon von Anfang an, also seit über 10 Jahren, und es fällt dir erst jetzt auf?
Danke für deinen Kommentar und die Anregung!

LG
die Königin (zumindest dem Namen nach)

dschauli

" ... mache ich schon von Anfang an, also seit über 10 Jahren, und es fällt dir erst jetzt auf?"
Ja doch! Seit Dschauli via "Der Dschauli" in einen Lord (DD) entartet ist,
ist er aufmerksamer geworden, hat den letzten Rest an Wurstigkeit
verloren. Er war aber hier auf Bookrix auch... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
philhumor

Ihre Lover verlieben sich ineinander. Liebe Deinen Nächsten - aber so nah will man die gar nicht. Das Internet reichert das mit reichlich Fantasie an; im Real Life bleibt davon wenig übrig. Witzige Story.

1 Kommentar
reggi67

Vielen Dank für Herz und Kommentar. Es freut mich, dass dir meine kleine, spontane Geschichte gefallen hat. :-)

Wichtiger Beitrag
June F. Duncan

Am Anfang war ich ein wenig irritiert, weil du einmal geschrieben hast, heute ist Mittwoch und dann war doch schon Freitag. Außerdem hätte ich mir irgendwie noch einen größeren Spannungsbogen gewünscht.
Aber eine "Ironie des Schicksals" - ja, so kann man das WB-Theman natürlich auch interpretieren :-) .
Nur schade, um den armen Laptop am Ende...

Wichtiger Beitrag
Joyce Cunnings

Das Ende erscheint mir auch etwas abrupt, aber das hat ja auch was für sich. Gerne gelesen!

1 Kommentar
reggi67

Danke dir! Das mag vielleicht auch daran liegen, dass mir die Zeit fehlte. Aber ich mag das Ende trotzdem. ;-)

Wichtiger Beitrag
Martina Hoblitz

Das Ende dieser herrlichen Geschichte erscheint mir etwas zu rigoros … man kann ja löschen und sperren … ;-)
Da ist Dir wieder eine tolle Geschichte eingefallen!

♥ Tina

4 Kommentare
reggi67

Absicht, alles Absicht, liebe Tina ;-))

Martina Hoblitz

Wieso … etwa eigene Erfahrung?? *grins*

reggi67

Das bleibt mein Geheimnis :-p

Martina Hoblitz

Gut so! Jede Frau braucht ihr kleines Geheimnis! ;-)

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE