Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Dunkle Tage

Von:
User: reggi67
Dunkle Tage
Tief in mir erwehrte sich alles, ich wollte diese Bürde nicht auf mich nehmen. Aber hatte ich denn auch nur den Hauch einer Wahl? Er, der Gott über alle Reiche, Menschen und Götter, ließ mich kleinen Wicht doch nicht selbst darüber entscheiden, ob ich das gesamte Universum ins Unglück stürze oder mich selbst opfere. Die, die mich gezeugt und auf diese Welt gebracht haben, wollten aus mir einen elendigen Tyrannen machen. Ich sollte Unheil über jedes Reich, alle Gottheiten und alles Leben bringen. Furcht säen und mithilfe der Anemoi in sprichwörtlicher Windeseile verbreiten. Warum wollte Ares, mein Gottvater, die Welt zerstören und jedes noch so winzige Leben aus ihr vertreiben? Warum war er so ein Barbar und zudem noch der schlechteste Vater im ganzen Universum? Meine Brüder Phobos und Deimos hatte er schon vor vielen Jahren für seine Zwecke mißbraucht und dadurch in den Tod getrieben. Und jetzt war ich, der Jüngste der Sippe, an der Reihe. Siegessicher sah er von seinem Thron auf mich herab...

Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Wortverdreher

Charon und Pandora, wer hätte das gedacht, aber eine wirklich gute Idee, spannend und aufregend

3 Kommentare
reggi67

ich danke dir. Geschichten dieser Art schreibe ich eigentlich viel zu selten...

Wortverdreher

dabei hat das genre Erotik Fantasy sicher noch Potential, doch auch völlig intimefreie Themen liegen dir und deiner Sprache sicher sehr, nur Mut auch zu anderen Themen, freu mich drauf

reggi67

danke :-))

Wichtiger Beitrag
philhumor

Eigentlich könnte Aramis stolz sein: Ares, den Kriegsgott, als Daddy zu haben. Widmet er sich zu sehr der Liebe? Wenn er das Familiengeschäft übernehmen soll, müsste er schon wissen, was kriegstechnisch up to date ist.

Wie kann er seinem Vater dessen Bestimmung vorwerfen? Stattdessen Gesprächstherapie - wie fühlt er sich, wenn die anderen Götter ihm misstrauen?

Er will Pandoras Büchse, aber erst zieht sie ihre Buchse aus. Und... mehr anzeigen

1 Kommentar
reggi67

naja, auch früher hat man sich der Fleischeslust hingegeben ;-) danke für Herz und Kommentar, lieber Phil!

Wichtiger Beitrag
divina

Schöne Geschichte. Ein paar mehr Absätze wären der besseren Lesbarkeit allerdings noch zuträglich. So eine Textwand ist etwas irritierend ;)

Wichtiger Beitrag
gittarina

Erst einmal: ein tolles Cover, das natürlich super zur Geschichte passt. Mein zweites Kompliment gilt der Geschichte - kraftvoll und temperamentvoll Deine Sprache, die Protagonisten und ihre Taten - keine Sekunde ohne Action - prima.
Nur der sich so oft wiederholende "Kirsch"mund störte ein wenig ....
LG Gitta

5 Kommentare
reggi67

danke für deine ehrlichen Worte, Gitta. Hast du eine Idee, wie ich den Kirschmund stattdessen nennen könnte? Oder würdest du es ganz weglassen? Das heißt nicht, dass ich es ändern werde, aber vielleicht doch, wenn dir etwas passenderes einfällt ;-)

gittarina

Ich würde es so machen -
1, so lassen: die so herrlich nach Kirschen schmecken,
2, bei; ich konnte nochmals ihren Kirschmund küssen ...
vereinfachen in: Ich küsste sie nochmals ... fertig
die beiden anderen Sätze mit Kirsch ... einfach so lassen. Da sind genug Worte dazwischen ...

reggi67

ich habe es schon geändert und auch noch eine andere Textpassage verändert. So gefällt es mir wesentlich besser. Ich habe diese Geschichte für unseren internen familiären Wettbewerb geschrieben, genau wie "Leon" und "Valentinstag?". Heute Abend findet er statt und ich freue mich... mehr anzeigen

gittarina

Bussi und gern geschehen - viel Erfolg wünsche ich Dir dann!
LG Gitta

reggi67

danke dir, liebe gitta!

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Spannend zu lesen. Ich hoffe, es geht bald weiter.

LG Mara

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE