Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs
Stille Nacht
Nur wenige Sterne leuchteten am Firmament. Die Nacht war klar, fast Wolken frei.
Eine einzelne Schneeflocke machte sich bereit, taumelnd der Erde entgegen zu eilen.
Wie betrunken schwankte sie in dem leichtem Wind, der die sibirische Kälte noch unerträglicher machte, abwärts.

Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
traumwanderer

Über Umwege kam ich nochmal zu dieser Geschichte. Und gleich kam sie mir bekannt vor. Jetzt weiß ich wieder woher. Aber gerne habe ich sie nochmals gelesen.
Auch mein Vater war in russischer Kriegsgefangenschaft, und auch er hat nie schlechtes über die Menschen dort erzählt. Eigentlich weiß ich über diese Zeit genauso wenig wie du. Ich weiß nur das er auch noch auf dem Monte Casino dabei war. Er hatte ein kleines Heft in dem... mehr anzeigen

3 Kommentare
Ralf von der Brelie

Liebe Ute,
vielen, vielen dank für deinen Kommentar und das Herzchen !
Ich weiß nicht einmal in welchem Lager, geschweige denn in welchem Teil Russlands mein Vater war und deshalb habe ich eine exake Beschreibung auch lieber weggelassen.
Den von Dir erwähnten Film habe ich vor... mehr anzeigen

Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
anarosa

Eine stille Geschichte, passend zur stillen Nacht. Sie ist traurig, aber auch mit einem Funken Hoffnung. Diesen Funken musste Dein Vater haben, lieber Ralf, sonst hätte er nicht überlebt - Tag für Tag, Nacht für Nacht eingeschlossen in einer fremden, rauen, feindlichen Welt. Es ist kaum vorzustellen, so ein Leben ... Aber auch da brauchte der Mensch eine kleine Freude, einen schönen Augenblick. Und auch in der feindlichen... mehr anzeigen

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Rosa,
mein Vater war noch sehr jung, als er in den Krieg musste und ich glaube seine Jugend, gepaart mit der Menschlichkeit die er erleben konnte, gab ihm sicher sehr viel Hoffnung.
Ich danke Dir für alles !
Ganz liebe grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
Vera K.

Eine sehr intensive Geschichte. Sehr schön geschrieben.

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Ich danke Dir sehr für Deinen Kommentar und das Herzchen :-)
Leider kann mein Vater diese Erzählung selbst nicht mehr lesen. Ich hoffe aber, dass es mir vielleicht ein wenig gelungen ist, dass was damals in ihm vorgegangen ist, in die richtigen Worte zu fassen.
Liebe grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
Gabriele Jarosch

Eine tief berührende und hoffnungsfrohe Geschichte ...
sehr gerne gelesen.

LG Gaby

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Gaby, ich freue mich, dass Dir diese kleine Erzählung gefällt und bedanke mich auch sehr für das Herzchen !
Meinem Vater, der sonst nie viel über seine Zeit als Soldat erzählte, muss dieses Erlebnis sehr nahe gegangen sein,
Liebe grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
Rita

Lieber Ralf,
auch ich habe deine "Stille Nacht" im Adventskalender gelesen und war so gerührt, dass mir die Tränchen kullerten, aber so was von. Wunderbare Geschichte.
Herzliche Grüße, Rita

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Rita, vielen, vielen dank für Deinen Kommentar und das Herzchen :-)
Ich war leider eine ganze weile Krank und habe unser Adventsbuch deshalb leider immer noch nicht ganz durchgelesen. Ich hatte es gerade so, praktisch auf den letzten drücker, geschafft, diese Erzählung zu... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
gittarina

Siehste - im Adventsbuch gelesen, mit Begeisterung und Tränchen im Auge - und hier habe ich vergessen, es mit einem Kommi zu versehen - meine Güte - Ralf, Du weißt, ich liebe Deine Schreibe ... und dieses echte und rührende Zeugnis einer fürchterlichen Zeit - ich bin froh, dass Du ihm und seinem Erlebnis einen gebührenden Raum und Gedenken gegeben...
LG Gitta

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Gitta, ich danke Dir für Deinen Kommentar und natürlich auch für das Herzchen :-)
Tja, durch meine Krankheit habe ich unser Adventsbuch leider immer noch nicht ganz durchgelesen, Du siehst als, macht garnichts, wenn Du den Kommentar fast vergessen hättest :-)
Ganz liebe grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
philhumor

Rührend. Echtes Highlight. Der Adventskranz inmitten der sibirischen Kälte - schafft Kaffeekränzchen-Feeling. Wie im Theater: Manchmal braucht man Requisiten, um die Illusion so anzufeuern, dass sie einen die Kälte vergessen lässt.

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Ich danke Dir für deinen Kommentar und natürlich auch für das Herzchen :-)

Wichtiger Beitrag
schnief

Sie erinnerte mich sofort an diverse Bücher, die ich gelesen habe. Ich bin froh, das dein Vater nie die Hoffnung auf gab denn sonst hätten ich es nie erfahren, das in den erwähnten Romanen dies Wirklichkeit war. Danke dir dafür.
Liebe Grüße Manuela

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Manuela,
ich danke Dir für Deinen Kommentar und natürlich auch für das Herzchen :-)
Ja, es mag gut sein das ich unbewusst selbst gelesenes in meine Geschichte übernommen habe. Mein Vater hat nie viel über seine Zeit als Soldat gesprochen, nicht einmal wo er genau in Sibirien... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Zora Zorn

Lieber Ralf,

da kann gar nicht viel zu schreiben, nur kurz mit Tränen in den Augen: eindringlich, ergreifend und (trotz der geschilderten Situation) einfach nur wunderschön ...

Saskia

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Saskia,
vielen dank für deinen lieben Kommentar !
Mein Vater hat niemals sehr viel von seiner Zeit als Soldat gesprochen, aber dieses Erlebnis damals muss ihn sehr bewegt haben, dass es ihn sein ganzes Leben lang nicht mehr losgelassen hat.
Schade das er selbst diese... mehr anzeigen

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE