Ein unerwarteter Gast

Von:
Ein unerwarteter Gast

Es war kein besonders schöner Tag. Am Himmel jagten schwere, dunkelgraue, fast schon schwarze Wolken entlang und jeder zog unwillkürlich den Kopf ein, so als müsste man befürchten, sich den selbigen an den tief hängenden Wolken anzustoßen, diese zum platzen zu bringen und damit Auslöser für das unvermeidliche, sicher aber schon sehr bald einsetzende Sauwetter zu werden ...


Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
philhumor

Schöne Geschichte. Der gelbe Schirm findet wieder zu einem zurück. Vielleicht haben mit Erinnerungen behaftete Gegenstände was Magisches - und etwas zieht sie zu uns zurück? Durch all die Missgeschicke bekam der Schirm immerhin so etwas wie Persönlichkeit, etwas Unverkennbares. Verwandlung vom Typus zu etwas Individuellem. Gut erzählt.

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Lieber Phil,
ich danke Dir !
Die Geschichte ist irgendwie von ganz allein entstanden und erst während des Schreibens hat sich die Handlung ergeben.
Der Hausierer war eine kleine Erinnerung an meine eigene Kindheit, als ein solcher regelmäßig zu uns nach Hause kam.
Liebe Grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
Michaela

Deine Geschichten fangen alle irgendwie so unspektakulär an, und dann ist da diese aufgebaute Spannung, bei der man sich fragt, was nun passiert, wie es weitergeht. Genau dieses das liebe ich an deinen Geschichten! Sehr gut und schön geschrieben!
LG Michi

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Michi,
vielen lieben Dank!
Ich freue mich sehr darüber, dass meine kleine Geschichte dich ein wenig gefangen nehmen konnte :-)
Alles liebe
Ralf

Wichtiger Beitrag
Anne Grasse

Eine ein bisschen wehmütige Erinnerungsreise. Anschaulich und lebensnah beschrieben

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Anne,
vielen lieben Dank!
Als ich noch ein Kind war, kam zu uns nach Hause regelmäßig ein Hausierer. Ich kann mich zwar nicht mehr an seinen Namen erinnern, aber er diente mir als Vorbild für meine Geschichte :-)

Alles liebe
Ralf

Wichtiger Beitrag
Darkana

Anschaulich und stimmungsvoll geschildert, vom Flohmarktbesuch bis zum Besuch des Hausgastes und dem Ende. Eine Geschichte über den Wert von Erinnerungen.
Nur das Verhandlungsgespräch finde ich merkwürdig: wer nur die Hälfte des Geforderten bietet und dann sagt, dass er nicht noch tiefer gehen kann, dürfte bei den meisten Verkäufern jegliche Sympathie verlieren. Ich schätze, du wolltest eigentich "höher" schreiben.
Auf jeden... mehr anzeigen

2 Kommentare
Ralf von der Brelie

Hallo liebe Darkana,
zuerst einmal vielen Dank für deinen netten Kommentar!
Das mit dem Verkaufsgespräch stimmt. Weder mir, noch einem der anderen Leser und Leserinnen ist es zuvor aufgefallen, das da was nicht so richtig stimmig ist.
Der Satz, mit dem tieferen Preisangebot sollte... mehr anzeigen

Darkana

Gern geschehen.

Wichtiger Beitrag
Teilzeitmutti

Eine sehr gefühlvolle Geschichte, wie sich vielleicht auch irgendwo schon einmal passiert ist... Das Schicksal führt uns manchmal zu seltsamen Begegnungen.

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Vielen lieben dank !
Bei dem Hausierer dachte ich an den Hausierer, der mehrmals im Jahr bei uns zu Hause Vorbei geschaut hat, als ich selbst noch ein Kind war.
Meine Mutter hat ihm jedesmal etwas abgekauft. Nicht aus Mitleid, sondern weil sie wirklich von der Qualität seiner... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Margo Wolf

Welch wunderbare, einfühlsame Geschichte!
Lg Margo

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Margo,
ich danke Dir recht herzlich!
Ich freue mich sehr, dass Dir meine kleine Geschichte gefallen hat und ebenso sehr freue ich mich für das Herzchen :-)
Vielen Dank und liebe Grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
Petra Peuleke

Eine sehr schöne Geschichte, die ich gerne noch mal gelesen habe. <3 noch mal an dieser Stelle <3
LG, XX PP

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Petra,
ich freue mich, dass Dir die Geschichte auch noch nach Jahren gefällt :-)
Vielen lieben Dank und ebenso liebe Grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
katerlisator

Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Ich bin begeistert.

Ich habe übrigens in meinem Leben schon sehr viele Schirme verloren oder sie sind mir kaputt gegangen.

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Lieber Matthias,
ich freue mich, dass Dir meine kleine Geschichte gefallen hat :-)
Meine Frau verliert auch ständig ihre Schirme. Ich selbst benutze keine. Bei Regen sind sie zwar gut und praktisch, aber sobald es wieder trocken ist, stören sie nur :-)
Viele liebe Grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
Karl Plepelits

Na, eine so schöne Geschichte habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Wundervoll, kann ich nur sagen.
LG Karl

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Lieber Karl,
vielen, vielen Dank für deinen tolles Lob!
Ich habe mich sehr darüber gefreut :-) Für jemanden der schreibt, gibt es kein schöneren Kommentar!
Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße
Ralf

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Eine wirklich wundervolle Geschichte, die mich sowohl inhaltlich als auch atmosphärisch verzaubert hat! Das Erscheinen des alten Mannes im strömenden Regen wirkt fast schon etwas mystisch auf mich, auch wenn er allem Anschein nach ein mehr oder weniger gewöhnlicher Hausierer ist. Und dass der Schirm nach all den Jahren wieder auftaucht und diese bedeutsamen Erinnerungen wachruft - herrlich!
Liebe Grüße
Svetlana

1 Kommentar
Ralf von der Brelie

Liebe Svetlana,
vielen lieben dank, auch für das Herzchen über das ich mich sehr gefreut habe :-)
Ich freue mich, dass Dir meine kleine Geschichte gefallen hat !
Liebe Grüße
Ralf

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE