Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Der Schmerz formt Worte

Band 9 Von:
Der Schmerz formt Worte
Weitere Gedichte und Texte aus dem Zeitraum 1987 bis jetzt, chronologisch unsortiert.

~ "Diesmal sind es viele Wortspiele, solche der finstersten Art, mit denen Raimund die schwärzesten Seiten des Daseins durchdekliniert. Oftmals sogar mit großem Atem. Ein Rhapsode des Leidens, der Wehmut, des Schmerzes und manchmal auch der Sehnsucht nach verlorenem Paradies." - Conrad Cortin ~

Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Caminito

In der Tat: "Der Schmerz formt Worte", die dem, der diesen Schmerz nicht bewußt durchlebte, gar nicht in die Feder fließen könnten. Oft entspringt eine Gabe diesem Schmerz, den wir als Wegweiser erkennen und annehmen können, um ihn in die für uns vorgesehenen Bahnen zu lenken. - Ein Buch, das ins Innere dringt, um dort einen starken Eindruck zu hinterlassen. - Danke, Freund, für diese wortgewandten, intensiven Werke, die Du mit uns teilst:-)

Wichtiger Beitrag
r.deter

Ein typischer Lyrikband von dir, mal kraftvoll und laut, mal sacht und leise. Hat mir sehr gut gefallen.
LG Rene

Wichtiger Beitrag
sissi136

erträglich ...
da keimt Hoffnung zwischen den Zeilen.
Raimund, dies kannte ich noch nicht und ich dachte, ich hätte alle Bände gelesen.
Und nach der Schwärze der Nacht
folgt ein lächelnder Morgen(frei nach Gibran)
sollte der Morgen weinen, dann hatte die Nacht die Macht oder es regnet einfach nur... ich schenk dir ein Lächeln und den Gedanken... a la femme fatale... in meinen Gedanken schweb ich in einem rostroten Kleid dem Himmel... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
gaschu

möcht' ich weinen..." dieses Gedicht hat mich am meisten berührt.
Alles wieder voller Gefühl geschrieben und voller extremer Emotionen. Manches kann ich gut verstehen, wie das oben erwähnte, anderes ist mir fremd. Alles lässt tief in deine Seele blicken. Du bist sehr offen und ehrlich.
Viele Grüße, Gabi.

Wichtiger Beitrag
robustus

Deine Gedichte sind die Ventile Deiner Seele. Aber trotzdem ist der Glaube an die Liebe noch da, sonst waere ja alles sinnlos!lG - Juli

Wichtiger Beitrag
lemmy1211

Von Lebensfroh bis Todesnah, verpisste Ecken treffen auf Feinstrumpfhosen, abgerauchte Erfüllungsfäden keimen in der Zuversicht.

Wichtiger Beitrag
silvermoon

gut geschrieben...
du hast alles an Gefühlen heraus geholt
man konnte den Schmerz spüren...
LG Monika

Wichtiger Beitrag
hammerin

Da ich schon so viel von dir gelesen habe, weiß ich dass diese Zeit der Trauer und des Schmerzes und der Zerrisenheit vorbei ist.
In diesem Band ist aber auch Sehnsucht nach geliebt werden und manchmal kommt auch ein bisschen Humor durch.
Auf jeden Fall ein Stern von mir.
Liebe Grüße Dora
PS:
Wann kommen denn einmal Gedichte der anderen Art- der heiteren Art - von Dir? Die würde ich gerne lesen.

Wichtiger Beitrag
concortin

diesmal sind es viele Wortspiele, solche der finstersten Art, mit denen Raimund die schwärzesten Seiten des Daseins durchdekliniert. Oftmals sogar mit großem Atem, ein Rhapsode des Leidens, der Wehmut, des Schmerzes und mmanchmal auch der Sehnsucht nach verlorenem Paradies.

Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE