Allein ... und doch nicht allein

Von:
Allein ... und doch nicht allein
~ "Underdog Story. Erschreckend. Realistisch. Ganz nah dran." - Stefan Reubold ~

~ "Ein 'durchgeknallter' Typ erzählt von 'durchgeknallten' Typen. Originell, gekonnt." - Conrad Cortin ~

~ "Klasse. Hart, unheimlich, lakonisch, mit düsterem Humor. Zum Gänsehautkriegen." - Tricia Cicatrix ~


Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
welpenweste

Ein Bukovski hätte es nicht besser machen können.
Rasend gut.
Günter

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
angelface

durchgeknallt muss man wohl sein um die beinharte Realität dieser Szenerie so zu beschreiben...
aber
nicht schlecht Herr Specht.
gut erzählt...

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
fabianl

...real oder nicht, ist hier die Frage :)

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
sarafreak

das mit den Stimmen ist irgendwie am besten =P

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
auaaua

Sehr direkt-und ehrlich-zum Glück sieht deine Welt heute anders aus

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
robustus

Starker Text, so makaber, obwohl er durchaus als "real" durchgehen koennte!
Aber ohne Psychosen ist das Leben langweiliger.

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
gina1207

Außergewöhnlich und doch wieder nicht, da nahe an der Realität. Lesenswert auf jeden Fall ...

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
topfpflanze

Absolut fesselnd, absolut lesenswert... Einfach nur krass. Ich danke dafür!

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
mani1973

Sehr zynische Beschreibung der Realität...
Lieben Gruß, Manu

3 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
inseln

Hoffnungslosigkeit, Gleichgültigkeit dem eigenen Ich und den Anderen gegenüber. Trostlosigkeit die in den Wahnsinn treibt. Sterben der Gefühle und doch Leben. Was muss hier passieren, um der Hoffnung Einlass zu geben? Ich bin nicht schockiert, hier bin ich traurig.

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE