Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Natur und Kultur

Von:
User: philhumor
Natur und Kultur

Verlassenes Haus, sich selbst überlassen.
Sinnierend über das Einst.
Als ob die Seele fehlt,
alles nur noch Hülle.
Es weiß nichts mit sich anzufangen.
Lustlos wehen die Gardinen.
Türen schlagen auf und zu.
Der Wind ist vorübergehend eingezogen.
Tapeten üben das Vergilben.
...

 



Dieses Buch ist Teil der Reihe "Gedichte"
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Sweder

Gefällt und erinnert mich an Filme und Geschichten über Spukhäuser und dem Verfall der von Menschen geschaffenen Dinge.
LG
S.

1 Kommentar
philhumor

Vielen Dank. Ich fand das Bild inspirierend.

Wichtiger Beitrag
hazel

'Verlassenes Haus... als ob die Seele fehlt!... In einem verlassenen Haus fehlt die Seele, verloren lebt es vor sich hin. Nicht wie einst, als Menschen es bewohnten, ihm mit ihren Ideen Behaglichkeit und Gemütlichkeit schenkten. Langsam schleicht sich Patina ein... Herzlich, Maria. PS: Ein solcher Tempel wird wieder Bewohner finden und damit Seele, denke ich mal. (Einfühlsame Poesie - sehr schön)

1 Kommentar
philhumor

Freut mich, dass es Dir gefällt. Thanks.

Wichtiger Beitrag
Petra Peuleke

Sehr philosophisch und sehr schön. In der Traumdeutung ist das Haus die Seele. Will man sich wirklich gänzlich ergründen - oder fürchtet man sich vor eventuellen Untiefen - oder gar: der Leere?
LG, XX PP

1 Kommentar
philhumor

Thanks. Manchmal muss an auch innerhalb eines Hauses umziehen, ermöglicht ganz neue Perspektiven.

Wichtiger Beitrag
Martina Hoblitz

Sehr interessante Assoziationen! Haus mit Seele vergleichen?
Ist mir allerdings ein wenig zu ausschweifend, sorry.

H.G. Tina

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE