Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Der Sohn des Steppenreiters

Von:
Der Sohn des Steppenreiters

Samarkand im Jahr 1220: Der Mongolenherrscher Dschingis Khan hat die Handelsmetropole eingenommen. Die schöne und eigensinnige Kaufmannstochter Aijan muss das Erbe ihres unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommenen Vaters antreten und sich in der Seidenhändlergilde der Stadt Respekt verschaffen.

Vor die Wahl gestellt zwischen der Vernunftehe mit dem hartnäckig um sie werbenden Sohn ihres größten Konkurrenten und ihrer Faszination für den geheimnisvollen grünäugigen Nomaden, der ihren Weg kreuzt, beginnt für sie eine Reise voller Abenteuer entlang der gefährlichen Karawanenrouten der Seidenstraße



Dieses Buch ist Teil der Reihe "Jenseits der Stille TB"
Alle Bücher dieser Reihe:
Am Neujahrstag
Kostenlos
Mut
Kostenlos
Der Sohn des Steppenreiters
Kostenlos
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Margo Wolf

Sehr schön erzählte Geschichte und gerade, dass sie eben kein Happy end hat, macht sie so real und so stark
lg Margo

Wichtiger Beitrag
Anne Grasse

Die Geschichte geht einem nach. Alles ist wirklich lebensnah und nachvollziehbar beschrieben. Ich konnte mich richtig reinfallen lassen und alles miterleben. Hat mir sehr gut gefallen
LG
Anne

2 Kommentare
Petra Peuleke

Das freut mich; auch wenn die Zeit nicht die Beste war - leider gibt die Historie manchmal wenig Spielraum, umso schöner ist das Lob, dass eine Geschichte "echt" und nachvollziehbar ist. Danke dir ganz herzlich, lG, Xx PP

Anne Grasse

Lach, die Historie kenne ich kaum, über Dschingis Khan habe ich noch nicht viel gelesen.
Aber es klang alles sehr real und vorstellbar.
LG
Anne

Wichtiger Beitrag
garlin

Diese Geschichte habe ich schon einmal gelesen und bin erneut beindruckt. Wahnsinn, wirklich!
Die Fakten des geschichtlichen Umfelds stimmen,aber das ist nicht so wesentlich. Es geht um die Psychologie der Protagonisten/ Antagonisten, und die ist sehr nachvollziehbar beschrieben. Klar, Massenmörder und Eroberer und auch klar, eine Mutter in einem patriarchalischen System. Aber gleichzeitig passieren solche Dinge auch noch... mehr anzeigen

1 Kommentar
Petra Peuleke

Du bist ein echter Schatz :-) Kann ich gerade gut gebrauchen! Vielen lieben Dank für dein Lob, freue mich da sehr drüber! GlG, Xx PP

Wichtiger Beitrag
katerlisator

Sehr anschaulich geschrieben, ich bin begeistert! Hat mir sehr gut gefallen.

1 Kommentar
Petra Peuleke

Lieben Dank, Matthias! Freut mich bei der Geschichte auch besonders :-) LG, Xx PP

Wichtiger Beitrag
Mel

Hier bin ich wirklich hin und hergerissen. Meine Notizen auf dem Zettel sind auch ein einziges Chaos, die jetzt in einem Kommentar zusammenzufassen ... Ich halte mich kurz. :) Auf der einen Seite hast du das historische Thema richtig spannend umgesetzt! Ich konnte mitfiebern und wollte wollte wollte, dass alles gut geht. Auf der anderen Seite bin ich ein Mensch, die ein Happy End zum Wohlfühlen braucht, weshalb mich die... mehr anzeigen

1 Kommentar
Petra Peuleke

Ich hätte auch sehr gerne ein anderes Ende gewählt, aber Dschingis Khan hat das ganze Land zerstört … Warum hätte er das sonst tun sollen? Die Geschichte ließ mir leider keinen Ausweg. Danke dir herzlich für deinen lieben Kommi!
Viele Grüße, Xx PP

Wichtiger Beitrag
Carmen Liebing

Nicht jede Geschichte kann ein schönes Ende haben. Trotz Aijans furchtbarem Schicksal hat diese hier das Richtige. Sie war ein kleiner, heller Funke im Leben eines großen Herrschers. Der Sohn des Steppenreiters konnte den Wind nicht festhalten, obwohl er es versucht hat.
Du hast ihre Geschichte sehr spannend und teilweise beklemmend erzählt... und damit auch ein kleines Stück von seiner. Gefällt mir ausgesprochen gut.

1 Kommentar
Petra Peuleke

Freut mich sehr! Lieben Dank, viele Grüße und ein schönes 2019!
LG, Xx PP

Wichtiger Beitrag
Tina

Eine spannende, eindringliche Geschichte mit historischem Flair, die sich gut einpasst in den Hintergrund der Feldzüge Dschingis Kahns gegen das islamische Perserreich. Deshalb also hat er Samarkand dem Erdboden gleich gemacht:-) Und ich finde sie auch sehr gut geschrieben.
Aijans Ende finde ich auch traurig, aber die Dramatik passt perfekt und gibt der Geschichte etwas ganz Besonderes, es ist ja auch eine ungewöhnliche... mehr anzeigen

2 Kommentare
Petra Peuleke

Danke liebe Tina, für deinen konkreten Hinweis. Das werde ich nach dem WB mal nachlesen und ändern. So etwas fällt einem selbst kaum auf, vor allem aber ist es lange her, dass ich die Geschichte selbst gelesen habe - ))
Hoffe, dir geht es etwas besser!
GlG, Xx PP

Tina

Sehr gern geschehen:-) Wenn ich momentan etwas pfiffiger unterwegs wäre, hätte ich mir die Stelle aufgeschrieben:-) Ist aber auch wirklich nicht so wichtig, das Wort auszutauschen wäre nur das Tüpfelchen auf dem i :-))

Wichtiger Beitrag
Angel of Love

Eine spannende, zum Ende hin dramatische, Geschichte, die Du sehr bildhaft dargestellt hast.

Ich hätte mir für Deine Prota ein anderes Ende gewünscht, aber wahrscheinlicher ist wohl dieses gewesen.

Heißt es nicht Altai-Gebirge?

1 Kommentar
Petra Peuleke

Samarkand liegt auf 720 m Höhe auf einer Hochebene am westlichsten Zipfel des Alai-Gebirges. Dieses Gebirge dient auch als Gebietsgrenze zu Tadschikistan und dessen Haupstadt Duschanbe.

Habe ich aus dem Netz :-) Habe letztes Jahr auch etwas recherchieren müssen. Man ist ja nicht... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
philhumor

Spannend. Man hätte ihr ein Happy End gewünscht. Aber das gab die damalige Zeit nicht her. Gut erzählt. Letztlich wäre es doch besser gewesen, sie hätte Dschingis Khan begleitet - sie hätte ihre Brüder ja mitnehmen können.

1 Kommentar
Petra Peuleke

Das stimmt. Aber warum sonst hätte Dschingis Khan Samarkand und Buchara zerstören sollen? ER hat mir keinen Ausweg gelassen:-) Vielen Dank für dein Lob, Herz und Voting, lG, xx

Wichtiger Beitrag
Rhiannon MacAlister

Ein wirklich tolle Geschichte, liebe Petra, dir mir ausnehmend gut gefallen hat. Ich lese bevorzugt historische Romane, und schreibe auch selbst bevorzugt im historischen Bereich, da ich sehr gern recherchiere und es darüber hinaus liebe in längst vergangene Zeiten einzutauchen.

1 Kommentar
Petra Peuleke

Ich danke dir ganz herzlich für dein Herz, Lob und Anerkennung:-) Freut mich wirklich riesig, da mir die Geschichte selbst sehr wichtig ist..) Ich fühle mich im Genre Historisches auch am Besten, allein, weil man durch die Recherche einen besonderen Bezug aufbaut.. umso mehr... mehr anzeigen

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE