Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

In einem Monat ohne Vollmond

Von:
In einem Monat ohne Vollmond

Yvonne hatte es eilig an jenem Abend. Ganz entgegen ihrer Gewohnheit, nahm sie auf dem Weg von ihrer Arbeit in der kleinen, schmuddeligen Bar nach Hause die Abkürzung durch den Stuttgarter Stadtpark. Ihre Wohnung lag genau auf der anderen Seite des Parks. Die Nacht war sternenklar und fast mondlos. Nur eine winzige Sichel des Erdtrabanten war sichtbar. Es war lausig kalt. Kein Mensch war hier außer Yvonne unterwegs, es war mucksmäuschenstill. Wenige Sekunden drang ein gellender Schrei durch die Stille.



Dieses Buch ist Teil der Reihe "Krimis"
Alle Bücher dieser Reihe:
Der Geruch des Todes
Kostenlos
Mutterliebe
Kostenlos
Ein Wann, ein Mord
Kostenlos
Natürlich natürlich
Kostenlos
Es wird sich schon alles richten
Kostenlos
Ich erlebte die Hölle auf Erden
Ich erlebte die Hölle auf Erden (1)
Kostenlos
Was in der Zeitung steht
Kostenlos
Mein Name ist Rachel
Die schwarze Witwe
Kostenlos
In einem Monat ohne Vollmond
Kostenlos
Konstanzes Schicksal
Ich erlebte die Hölle auf Erden (2)
Kostenlos
Tod am Brocken
Kostenlos
Aufgeklärt
Kostenlos
Narben der Vergangenheit
Kostenlos
In dem Haus, da wohnt die Hex'
Kripo Südharz (1)
Kostenlos
Todsünden
Kostenlos
Englischer Humor
Kostenlos
Als Vater zurückkehrte
Kostenlos
Tod eines Hasen
Kripo Südharz (2)
Kostenlos
Der Bratwurstmörder
Kripo Südharz (3)
Kostenlos
Stichwörter: 
Mord, Stadtpark, Mond, brutal, Täter, Augen, Karlsruhe
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Tess H.

Sehr spannend, wie sich langsam abzeichnete, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann!

Fröhliche Weihnachten!
Liebe Grüße
Tess

2 Kommentare
katerlisator

Danke sehr! Dir auch frohe Weihnachten.

Tess H.

Danke! :)

Wichtiger Beitrag
dschauli

Hier wird nicht lange kommentiert.
Hier geht-s gleich in die Wertung
für Zwecke der Abhärtung.

Gelesen wurde dieses Buch
mal eben so kurz drüber.
So läuft das hier, mein Lieber.

Und solchermaßen gilt dies Buch
als rundum kommentieret,
obschon „frau“ nach mehr gieret.

Wonach wird hier denn wohl gegiert?
Nach dem Erhalt von Herzen.
Doch bis dergleichen mal passiert,
bevorzugt man zu scherzen.

Der Lord (DD / w galopującym trybie sędziego.)

2 Kommentare
katerlisator

Danke, Dschauli für diese Zeilen. Sie sind ein Gedicht!

dschauli

@ "Sie sind ein Gedicht!"
---------------------------------
Das hat er scharfsinnig erfaßt, der Kater.
Und weil man heutzutage ein Gedicht zweimal vorzutragen pflegt,
damit es beispielsweise bei einem Poetry-Slam jeder verstanden haben könnte, erfolgt hier die Zugabe mit... mehr anzeigen

SCHLANGSPORTAL von Lord Dschauli - Buch online lesen kostenlos - eBook Download https://www.bookrix.de/_ebook-lord-dschauli-schlangsportal/ Sich über literarischen Schlangenfraß kundig zu  machen: Man läßt es lieber sein. Riskiert man es dennoch - beispielsweise auf Bookrix - so kann man was erleben und höchstwahrscheinlich eine durch Horror geprägte schlaflose Nacht.
Wichtiger Beitrag
goldie.geshaar

Unheimliche Geschichte! Wie lange der Mörder wohl schon sein Unwesen treibt? Bleibt nur, eine Warnung auszugeben für die nächste vollmondlose Februarnacht... aber auch das wird ihn wohl nicht aufhalten. LG Uschi

1 Kommentar
katerlisator

Danke sehr, Uschi. Zum Glück gibt es das ja nicht allzu oft.

Wichtiger Beitrag
Loreley

Hui, die Geschichte ist echt gruselig. Das Lesen war spannend und hat mir gefallen.

1 Kommentar
katerlisator

Das freut mich. Vielen Dank!

Wichtiger Beitrag
Michelle

Gruselig geschrieben.
Gut nachvollziehbar und mit einem Ende, das ich so nicht erwartet hatte. Es hat Spaß gemacht zu lesen. Toll geschrieben.
LG
Michelle

1 Kommentar
katerlisator

Das freut mich sehr. Danke, Michelle.

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE