Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Engel und Teufel zugleich

Von:
Engel und Teufel zugleich

Meine Mutter war ein Engel und ein Teufel zugleich. Zum einen kümmerte sie sich liebevoll um kranke Nachbarn und Verwandte, schreckte aber andererseits nicht davor zurück ihre Kinder zu schlagen.


Stichwörter: 
Mutter, Schläge, Betreuung, Tod, Dortmund
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
bellinda

schaffen es, durch so schwere Zeiten hindurch zu reinen Engeln zu werden. Menschen, auch Mütter, machen Fehler. Auch deine hat sicher aus ihrer Sicht ihr Bestmögliches getan: Mit dem was sie hatte und dem, was sie eben nicht hatte ...

LG, Bellinda

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
webmaus

Hallo Matthias, schön, dich in dieser Gruppe wiederzufinden ;-)
Die Geschichte deiner Mutter steht vermutlich exemplarisch für das Leben vieler Frauen ihrer Generation - nur selten bleibt es beim "Mann für's Leben" und aus anderen Gründen als heute wird man zur Patchworkfamilie. Oft vielleicht eher als Zweckgemeinschaft. Aber du erzählst diese Geschichte aus einer sehr distanzierten Perspektive, listest quasi die guten und... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Maxemilian Krooger

und Verhältnissen deine Mutter groß geworden ist, kann man ihr vieles nachsehen. Ich bin Jahrgang 40 und kenne die Zeit, viele sind daran zerbrochen. Deine Mutter aber hat ihr Schicksal getragen.

Maxe

Wichtiger Beitrag
anarosa

vorab möchte ich sagen, dass ich Gewalt gegenüber Kindern am abscheulichsten finde. Ein Kind kann so etwas sehr schlecht verkraften und vielleicht auch seiner Mutter nie verzeihen.
Du versuchst, in Deiner Erzählung sachlich und objektiv zu bleiben – das gelingt Dir auch. Du hast die guten sowie auch die negativen Seiten Deiner Mutter beschrieben. Das zeigt, dass Du ein aufrichtiger Mensch bist, dass Du Deine Mutter selbst... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Enya K.

in dieser Generation sicher häufiger vorkam. In einer sehr nüchternen Darstellung schilderst du das Leben von deiner Mutter. Ich denke, du musstest versuchen, die Dinge aus einer gewissen Distanz zu betrachten, da bei dir doch sehr ambivalente Gefühle vorherrschend sind.
Die Kindheit deiner Mutter war sicher nicht einfach, in der Schule gehänselt, in der Nazizeit das Erleben von zwei unterschiedlichen Ansichten, Entbehrungen.
... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
traumwanderer

So sehe ich es auch. Aber ich glaube auch ohne Bitterkeit. Denn trotzallem schreibst du ja, hast du sie geliebt.

LG Traumwanderer

Wichtiger Beitrag
Angela

Ich sehe das weniger als "Abrechnung", sondern eher als nüchterne Betrachtung. So war es halt, so waren die Zeiten und wohl viele andere Mütter auch.
Du hast sie ja trotzdem geliebt - und sie Dich, auf ihre Art, vermutlich auch.

Wichtiger Beitrag
sissi kallinger

die Nieren geht...
Emotionslos, fast kalt berichtest du über deine Mutter.
Eine Frau mit Helfersyndrom, die ihre Liebe nicht zu verschenken hatte...
die vielleicht in den Männern ihre Versorger sah und Kinder... ja, die sollten gehorsam, fleißig und unauffällig mitlaufen....
Warum nur habe ich Verständnis für diese Frau?...
Deine Geschichte ... fast eine Abrechnung... entschuldige, wenn ich so persönlich werde.... doch... mehr anzeigen

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE