Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Als ich fortging

Von:
Als ich fortging

Ich war am Boden zerstört. Man hatte mir das Liebste genommen, was ich auf dieser Welt hatte. Yvonne, meine geliebte Frau und meine beiden Kinder Julia und Simon waren auf brutale Art und Weise ermordet worden. Unglücklicherweise war ich nicht zu Hause, als es geschah. Und das alles nur, weil ich fortging.


Stichwörter: 
Gericht, Mord, Rache, Wind, Einbruch, Täter, Schütze
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Was fuer eine Schmach! Da hats wohl die Falschen getroffen ...

Lg

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
philhumor

In einem Text, wenn man sich vertippt hat, kann man Korrekturen vornehmen. Wo ist die Backspace-Taste im Leben? Er hat sich vertan. Wer hat jetzt einen Tipp für ihn, was zu tun sei? Ausbruch? Diesmal den Richtigen schnappen, wieder Selbstjustiz? Mit guter Menschenkenntnis wär ihm das nicht passiert. Wie die sich antrainieren? Es scheint, seine Perspektive dominiert. Vielleicht sich selber nicht als Mittelpunkt der Welt betrachten?

LG
Phil Humor

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
lothar.gunter

Mein lieber Scholli! Eine grausige Tat, eine unglückliche Selbstjustiz und ein Täter, der … Nein, ich verrate nichts…
LG
Lothar

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
Zora Zorn

Ich empfinde die nicht sehr empathische Schreibweise eigentlich als sehr treffend für diese Erzählung. Beobachtet man bei Straftätern doch oft diese emotionale Distanz zu ihren eigenen Taten ... Diese bezieht sich hier auf das gesamte Drumherum, zumal der Protagonist durchaus auch noch unter Schock stehen dürfte aufgrund des Geschehenen. Manche rasten aus und werden hysterisch, andere verfallen in stoische Ruhe.
Hat mir... mehr anzeigen

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
moireach

Ein guter Beitrag, mit einem Ende, wie es oft realistisch ist. Der Verbrecher ist meist ja in der Nähe der Opfer zu suchen! Du hast es als mehr objektiver Betrachter geschrieben und ich hätte mir noch einen Schuss mehr Wut, Trauer, Ohnmacht, dem Drama angepasst gewünscht, aber das ist meine subjektive Empfindung. An und für sich ist die Geschichte rund! Herzlichst Moireach

1 Kommentar
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
oberon2013

Rache ist ein schlechtes Motiv ... immer! Besonders schlimm natürlich, wenn es dann die Falschen trifft.
Emotional ist deine Story nicht, es geht mehr ums wie, als um das Gefühlsleben. Sprachlich hats mir gut gefallen.
LG
Marcel

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
koollook

Die Geschichte ist zu passiv finde ich. Es wird nur erzählt, kaum Handlung. Ich denke, dass ein direktes "Dabeisein" ein aktives Schildern wäre besser. So klingt es wie ein lauwarmer Bericht. Doch das Ende ist heiß. Sehr überraschend.

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
Gabriele Jarosch

Eine interessante Geschichte ... mit einem überraschenden
und doch logischen Schluss ... sehr gerne gelesen.

LG Gaby

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE