Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Hassfick

Pick-Up Artists, Tinder, Liebe und Hass. Von:
Hassfick

Wir haben uns nicht groß verändert. Schicker neuer 7er vor der Grunewaldvilla, Einkommen wie ein afrikanischer Kleinstaat, weiß, männlich, im besten Zielgruppenalter. Du bist bereit zum Erobern. Töten. Leider ist das, zumindest in Europa, noch nicht wieder in. Auch die Zeiten von Keule auf den Kopf und an den Haaren in die Höhle ziehen sind vorbei – oder nicht?

 

Nein, nur nimmt man statt der Keule das Smartphone. In unserem werbetauglichen Leben fehlt das gewisse Etwas, das, das man nicht per SMS kaufen kann, das ein wenig mehr als extra große Fruchtstücke im Joghurt. Es fehlt die Befriedigung des uralten archaischen Dranges: Sex. Joggingtracker-App, atmungsaktive Spandexhose, Applebewegungsprofile von denen die Stasi feucht träumen würde – wir sind Cyborgs. Aber wir fühlen uns wie Urmenschen.

 

Tief in der grauen Masse, die uns vom elenden Tierreich abhebt, sitzt das Kleinhirn. Eine grantige, verwundene Einheit, die uns tausende Jahre gesagt hat wann wir rennen, fressen oder eben vögeln sollen. Jetzt ist sie arbeitslos und wirft mit ihren Impulsen Pilsatordosen von Innen gegens Großhirn. Da schallerts und schon rennen wir. Rennen wir in Urzeiten, Frauen, zur Not aber auch nur Ärschen oder Titten hinterher. Gib ihm noch ein wenig spätkapitalistische Frustration, Stress aus der vollen Ubahn, und eine Nase MDMA, und die Jagd beginnt.

 

„Pickup-Artists“ sind die Extremisten unter dem, was Hipster, Prolls, Yuppies und jeder, der sich vor der Schöpfung blamiert, abzieht. Ihr Schlachtplan ist so perfekt, wie zynisch. Sie sind im Krieg, sie können nicht ohne. Ein Paradies, das haben die Buddhisten schon richtig erkannt, wäre Bedürfnislosigkeit. Solange die nicht käuflich gemacht und schön in Häppchen verpackt ist, werden wir immer radikaler, immer widerlicher kämpfen. Liebe? Träum weiter. Wir nehmen alles, was übrig bleibt.

 

Wir wollen Hassficken.

 

Weiteres vom Meister des Abfucks:

 

Berlin zum Abkacken. Eulenspiegel, 2013
111 Gründe Berlin zu hassen. Schwarzkopf, 2016

Stoppt die Klugscheißer!. Eulenspiegel, 2013

Europa ist geil, nur hier nicht. Eulenspiegel 2014

 

Edition Umsonst:

 

Wir Lügner – wie Google uns uns entlarvt, Bookrix, 2017

Als Mehmet Yildiz: Neukölln, ein Frontbericht. Bookrix, 2017

IS-Idioten – was mal gesagt werden muss, Bookrix, 2017

Hassfick - Pick-Up Artists, Tinder, Liebe und Hass. Bookrix, 2016

Land ohne Eigenschaften - Eine Reise durch Dunkeldeutschland. Bookrix, 2016

Berliner Armee Fraktion - Der Kampf beginnt. Bookrix, 2016

Fuck Trump - Sind die Amis wirklich so bescheuert? Bookrix, 2015

Fake News – Zu schräg, um wahr zu sein?, Bookrix, 2015

Shitstorm - Der letzte Thriller. Bookrix, 2015



Dieses eBook ist erhältlich bei:

und in vielen anderen eBook-Shops

0,00 €
Beiträge und Kommentare
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen qsff808e13d9455_1464938601.1486520767 978-3-7396-5869-8 Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE