Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Den bestraft der Liebesgott

Von:
Den bestraft der Liebesgott

Schon die alten Griechen wussten: Die Liebe ist eine Himmelsmacht. Gegen sie kann sich der Mensch nicht wehren. Und wer es trotzdem tut, wer es also über sich bringt, die Liebe einer Frau zurückzuweisen, den bestraft der Liebesgott.

Was aber, wenn sich ein junger Ehemann geschworen hat, seiner Angetrauten ewig treu zu bleiben? Denn: Die Versuchungen bleiben wohl nicht aus, zumal wenn er als Reiseleiter viele Frauen näher kennenlernt. Da kann es zwar passieren, dass er sich in die falsche Frau verliebt, konkret, in eine reizende Ägypterin, für die sogar eine rein platonische Liebe tödliche Gefahr bedeuten würde, und gleichzeitig in eine Dame seiner Reisegruppe. Diese wird zwar von niemandem bedroht. Aber das Gewissen! Und die guten und ach so edlen Vorsätze! Ja, da entbrennt in seiner Brust (und wer weiß, wo sonst noch) ein heißer Kampf zwischen der rein platonischen und der „unplatonischen“ Liebe. Und welche der beiden „Lieben“ letztlich siegreich bleiben wird, ist mehr als ungewiss.

 


Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
philhumor

Eros verschießt lustig seine Pfeile. Platonische Pfeile hat er heute nicht im Angebot. Es geht zur Sache; Heidi jodelt. Seine Welt sind ihre Berge und Hügel; man kommt sich rasch näher. Sie zu besteigen, ist ihm ein wichtiges Anliegen; sie freut sich über diesen Gipfelstürmer.

2 Kommentare
plepelits.works

Das ist der netteste und zugleich witzigste, sprich, geistreichste literarische Kommentar aller Zeiten!

Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
Franck Sezelli

Eine sehr schön geschriebene Geschichte – und das in tadellosem Deutsch (leider selten!).
Wie recht Du doch hast: "Wer es also über sich bringt, die Liebe einer Frau zurückzuweisen, den bestraft der Liebesgott" Haben wir Männer überhaupt eine Chance, wenn eine Frau es will?
Freundliche Grüße von Franck

2 Kommentare
plepelits.works

Lieber Franck,

vielen Dank für Deine freundliche Rezension und auch für Dein (augenzwinkerndes) Verständnis des grundlegenden Problems! Und es freut mich sehr, Dein Freund sein zu dürfen.

Herzlichst,
Karl

Franck Sezelli

Danke, herzliche Grüße von der Mittelmeerküste ins Alpenland.

Wichtiger Beitrag
reggi67

Die Worte "Ladys First" kommen zwar in der Geschichte vor, aber für mein Empfinden ist es eher ein "Mister First" in der Story. ;-)) du hast einen guten Schreibstil, der mir sehr gefallen hat und auch die Geschichte selbst ist schön. Viel Erfolg im Wettbewerb.

1 Kommentar
plepelits.works

Lieben Dank für Deine freundliche Rezension! Und auch für das Herzerl!
Herzlichst,
Karl

Wichtiger Beitrag
Martina Hoblitz

Eine schöne Geschichte in einem guten Schreibstil. Allerdings sehe ich keinen Bezug auf das Thema.

L.G. Martina

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE