Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Ausweglos

Homo homini lupus – Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf Von:
Ausweglos

Dieser Text ist leider nur ein Fragment.

Nun, wer wagt es, Rittersmann oder Knapp, Rittersfrau oder Knäppin, das Fehlende zu ergänzen?

Das lateinische Original des verstümmelten Textes stammt aus der Zeit der Völkerwanderung und berichtet von unsagbaren Gräueln, begangen einerseits von marodierenden Barbaren, die Britannien überfallen haben, andererseits aber auch vom Ich-Erzähler, der zu der Zeit, von der das erhaltene Fragment berichtet, ein vierzehnjähriges Sklavenkind war. Allerdings begeht er nicht nur Gräueltaten, sondern rettet auch zuletzt sich selbst und die übrigen Kinder seines Hauses, soweit sie noch am Leben sind, vor dem sicheren Tod – bringt aber eben dadurch sich selbst und alle anderen in eine ausweglose Lage.

Daher also meine Frage: Welcher Leser, welche Leserin findet einen Ausweg und „wagt“ es, die Geschichte zu vollenden?

Ich freue mich auf recht viele solcher Wagnisse!


Beiträge und Kommentare
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE