Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs
Rost

Ein vierzehnjähriger Junge steht am Tor des Stahlwerks und wartet auf seinen Vater. Er soll ihn holen, damit er nicht wieder den halben Lohn vertrinkt. Doch heute geschieht etwas Unerwartetes ...


Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
June F. Duncan

Dann wünsche ich ihm für die Zukunft das Beste. Eine Scheidung kommt wohl nicht infrage?

1 Kommentar
jhd spreemann

Richtig, die Scheidung fand dann später statt ...

Wichtiger Beitrag
oberon2013

Hat mich gleich mitgenommen. Eine zeitlose Problematik einfallsreich in Szene gesetzt. Klasse gemacht.

Wichtiger Beitrag
philhumor

Schon merkwürdig, dass er sich von seiner Frau vorschreiben lässt, was er mit seinem Leben anzustellen habe. Wenn er Bauer sein will, dann soll er das machen. Tolle Geschichte. Der Junge versteht für sein Alter allerhand, begreift im Grunde die Zusammenhänge besser als sein Vater, kann ihn besser analysieren. Der steht so ziemlich neben sich, ist sich selbst fremd geworden. Da ist nichts mehr, was ihm erhaltenswert erscheint.... mehr anzeigen

1 Kommentar
jhd spreemann

Danke. Sehr guter Kommentar. Genauso war es gemeint.

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE