Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Der Pfad

Von:
Der Pfad

Auf dem Tisch ein ausgebreitetes, grob gewobenes Tuch, in dessen Mitte: fünf abgetrennte Finger. Kein Blut. Kein Schmerz. Nur Stille. Vorsichtig berühre ich die kalte Haut. Totes Fleisch, einstmals Teil einer linken Hand. Neben dem Tuch liegt ein Ring. Ich kenne die Gravur ...


Stichwörter: 
Dante Alighieri, Isolation
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
angelface

verdammt guter starker Tobak der mich fasziniert zurücklässt...vom Blog nach hier und von hier zurück zum Blog, ....************************

Wichtiger Beitrag
fat housecat

Schon der Klappentext hat mich gedrängt, das Buch aufzuschlagen - und es hat sich gelohnt. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, die Geschichte sowie der lockere, besondere Schreibstil haben mich gefangen genommen und gedrängt, weiterzulesen.
Tolle Geschichte! :)

Wichtiger Beitrag
Ashley Kalandur

Auch der Textauszug aus Dantes Göttlicher Komödie ist passend gewählt.

Wie auch Dante erfährt der Protagonist Schritt für Schritt seine eigene Hölle, die leider, durch einen schrecklichen Zufall, niemand mehr (ausser natürlich uns) erfahren wird.

Die außerordentlich gute Sprache lässt den Leser jeden Schritt und jede schreckliche Handlung des Protagonisten miterleben.

Herz (auch 100x) verdient!

Ashley

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Interesannt was du da zauberst.
Als ich es laß überkam mich Sofort ein Melancholisches Gefühl. Ich liebe dass^^
Ich liebe das, wenn menschen so tief in ihre Geschichte gehen, dass sie vieles um ich veergessen. Soetwas zieht mich in den Bann- Auch^^
Die ganze Atmosphäre in der GEschichte ist mitreißend, unergründlich und doch durschaubar.
Seltsam.... Aber Faszinierend.

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

... pilgert der Leser mit dem Protagonisten durch diese Geschichte, teilt sein Leid und verliert nach und nach nicht seine Extremitäten sondern seinen Glauben... seinen Glauben daran, dass diesem vom Schicksal Geplagten doch noch ein gutes Ende gegönnt sei, um dann allerdings beruhigt Anteil an seinem wohlverdienten Seelenheil zu nehmen... auch wenn es erst Jahrhunderte später genau an dieser Stelle erst seine wahre Gestalt... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
marinamillioti

mit viel Raum für eigene Fantasie des Lesers. Es wäre doch eine Idee für ein social book!
LG von MM

Wichtiger Beitrag
dakotamoon

Oha, das war starker Tobak. Aber verdammt guter!

Ich bin gerade sehr verwirrt, ein bisschen abgestoßen, sprachlos und - fasziniert.
Am Anfang habe ich offen gesagt nicht verstanden, worum es überhaupt geht. Es hat etwas länger gedauert bis ich begriffen habe, was in diesem Haus mit dem merkwürdig erkrankten Mann geschieht.
Ich finde es sehr bemerkenswert, wie rätselhaft der Anfang aufgebaut ist und auch, dass sich ab der Mitte... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
knuffeldinqz

Alsoo ich bin 12 Jahre alt und fands einfach cool. Die Geschichte an sich und wie Sie das in Worten formuliert haben.
Einfach ein richtig gut gelungenes Buch.
:)

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Ich dachte mir schon, dass es irgend einen tieferen Sinn haben muss. Das wäre nämlich schlichtweg ein zu banaler Fehler für einen erfahrenen Autoren wie dich.
Aber ich gebe zu, ich hab ihn nicht durchschaut. - Den tieferen Sinn, meine ich. XD

Weitere Beiträge anzeigen
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE