Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Der Brunnen

Leseprobe aus dem Roman "Schuld" Von:
Der Brunnen

25.7.2009 – Luca ist 15 Monate alt. Er kann schon laufen. Zusammen mit unseren Nachbarn, die eine zweijährige Tochter haben, machen wir einen Familienausflug. Es ist ein wunderschöner Sommertag. Wir fahren einfach ins Grüne.


Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Q_____Q
Schockierend
...
wie traurig ist das denn...
Da muss ich schon ganz schön schlucken
super schöne Story ^^
sehr schön geschrieben ...
Beeindruckend
Aber erstmal zu dem kleinen Negativpunkt. Du hattest am Anfang einmal mehrere Sätze hintereinander, die alle mit „Meine Frau“, „Meine Frau“, „mein Nachbar“ anfingen. Das war etwas unglücklich formuliert.
Aber das ist auch der einzige kleine Schönheitsfehler.
Ansonsten ist das eine... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
jiribold

Dein Schreibstil gefällt mir gut. Dicht und rasant geschrieben. Die Geschichte nimmt einen mit....Bin gespannt auf den Roman.

Wichtiger Beitrag
Tilken

Jedes Wort wird zum Sog:weiterlesen,
wird zum Schrei: weiterlesen...
Wie soll man dem entkommen?
Tilken

Wichtiger Beitrag
henna606

Das Buch hat mir den Atem geraubt. Es wird mich lange nicht los lassen.

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Ein Werk welches mir den Atem beim Lesen genommen hat weil ähnlich erlebt...

Grüße von Celine

Wichtiger Beitrag
joe.mac.zey

Zurecht ein Siegerbuch ... weil die Story packt, nicht mehr losläßt und mitreißt. Die Stakkatosätze beschleunigen die Dramatik enorm; zum Schluß wagt man gar nicht mehr selbst zu atmen, will die Luft dem Kind und Vater überlassen ...
Nur traurig, daß eine wahre Begebenheit der Auslöser für dieses sehr gelungene Stück ist. Solch Erlebtes muß man sich einfach von der Seele schreiben.

Wichtiger Beitrag
sissi136

doch was zurück bleibt, ist die Mutter und unendlicher Schmerz, den die Liebe zu den Verlorenen nicht heilen kann. sissi

Wichtiger Beitrag
renatekaufmannarts

ich bin wieder da....
...nunja, ich muß nicht noch einmal erwähnen das dein buch mich zutiefst berührt hat.

und der gedanke den ich hierlassen möchte ist, der letzte augenblick ist der entscheidenste: in liebe
so habt ihre beide ihn gelebt,
und das schöne daran ist,
diese liebe wird niemals vergänglich sein.

für dieses buch gebe ich imaginär einen sternenhimmel der liebe.

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE