Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Vor der Wende, nach der Wende

Eine Dorfstraße hoch und runter 3.Teil Von:
User: helgas.
Vor der Wende, nach der Wende


Dieses Buch ist Teil der Reihe "Vor der Wende, nach der Wende"
Alle Bücher dieser Reihe:
Vor der Wende, nach der Wende
Eine Dorfstraße hoch und runter 1.Teil
Kostenlos
Vor der Wende, nach der Wende
Eine Dorfstraße hoch und runter 2.Teil
Kostenlos
Vor der Wende, nach der Wende
Eine Dorfstraße hoch und runter 3.Teil
Kostenlos
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
ceciliatroncho

Du hast mich in Deine Heimat geführt, in Deine alte Heimat, und hast mir gezeigt, wie sie heute aussieht, wie die Menschen dort heute leben und denken. Du hast ihrer Beständigkeit ein Denkmal gesetzt, ihre Hoffnungen in die "neue Zeit" und ihre Enttäuschung hautnah beschrieben, so dass ich sie förmlich vor mir sehe und spüren kann. Haie und Heuschreckenschwärme sind über sie hinweggezogen, sie sind geblieben. Die Freiheit hat... mehr anzeigen

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
Frau Mondkatz

Für mich als "Wessi", der nicht einmal Verwandtschaft im Ossi-Land hat (und nie Pakete mit Jacobs Dröhnung verschicken musste), war es mehr als interessant, Deine Geschichte und von Deinen Gedanken zu lesen.

Was ich sagen kann, ist, dass mir ganz persönlich der Soli-Beitrag fürchterlich weh getan hat. Weil ich wahnsinnig wenig verdient habe und jede Mark ein paar Mal umdrehen musste (Siehste, so kann es auch gehen: Volle... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
gittarina

Parallelen zum dörflichen Westen, guck Dir die sturen Münsterländer an, da verrückt ja selbst der Regenwurm um keinen Millimeter, wenn er nicht muss. Ich glaube, das ist einfach der jeweilige Menschenschlag - da kann sich ändern was will, in den Köppen und Handlungen ändert sich noch lange nichts. Das war auf jeden Fall eine ergiebige Buchreihe...
Wohnst Du eigentlich noch immer dort?
Gitta

Wichtiger Beitrag
anarosa

nun mein abschließendes "Urteil" :-))). Ich bin von den Wende-Geschichten sehr angetan, zum Teil auch weil ich vieles wiedererkennen oder vergleichen kann, aber haupsächlich, weil die Menschen und das Land, in dem sie lebten und immer noch leben, so authentisch beschrieben sind. Zwar mit viel Humor, aber warmherzig und leibevoll. Obwohl ein bisschen satirisch auch - schadet aber nicht. Deine Beobachtungen, liebe Helga, sind... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
helgas.

Du lobst u.a. auch meinen unterhaltenden Stil. Ja das war auch meine Absicht, kein nüchternes Geschichtsbuch zu erstellen, sondern Menschliches hervorzuheben.
Du hast Recht, das ganze große MeckPom habe ich verallgemeinernd in eine Schublade getan, was natürlich falsch ist. Es sind nur Tendenzen und Grundhaltungen, die mir auf dem Lande aufgefallen sind. In diesem Dorf lebte ich genau 13 Jahre, als Kind mal 5 Jahre in einem... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
adolfkurt

Literarisch sind die 3 Bücher eine kleine Köstlichkeit und etwas Besonderes. Die Sprache ist so herrlich volkstümlich und paßt zum Dorf, zum Inhalt und zur Qualität der Berichte. Das Lesen wird zum besonderen Genuß.
Inhaltlich hat Helga ein für mich wichtiges Thema angefaßt: Der Alltag des deutschen Volkes – hier also auf dem Dorf. Ein Bericht über die Lage in einer bewegten Zeit und wie sie die einfachen Leute aufnehmen. Die... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
antoniovivaldi

schläft den Dornröschenschlaf
Aber der Rasen wächst nach der Wende schneller.
Liebe Grüße!
anton.

Wichtiger Beitrag
garlin

Auch wenn es im Osten nicht mehr verwendet wird - ich habe Broiler und Plaste und Elaste in meinen Sprachgebrauch aufgenommen.:-)
Sicher sind viele Menschen in ihrer Heimat geblieben, die nie weg wollten in die Fremde. Und dann kam die Femde zu ihnen! Das ganze Lebensgerüst ist plötzlich weggebrochen, als hätte man ein ganzes Dorf via Beamer nach Afrika versetzt. Als Westler kann man sich diesen Umbruch garnicht vorstellen -... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
concortin

Von Helga denkt man, sie stammt aus der Großstadt, so flexibel wie sie ist, im Gegensatz zur mecklenburgischen Sturheit. Sie beobachtet genau, was sich nach der Wende abspielt. Bringt in diesem dritten Teil nicht nur Anekdotisches aus dem Dorf, sondern auch Analysen der Seelenverfassung der Dorfgemeinschaft insgesamt. Fast,so könnte man sagen, wie eine Ethnogogin, die Feldforschung betreibt. Sie liebt ihr Dorf, wenn auch... mehr anzeigen

1 Kommentar
helgas.

aber ist dort nicht heimisch geworden. Warum? Ich weiß es nicht.

Vermutlich ist die Wende-Geschichte schon ziemlich ausgelutscht.

Manchmal denke ich aber, dass die Dorfgeschichten in den Alt-Bundesländern ganz ähnlich ablaufen, wenn vielleicht der Dorfkonsum auch schon immer mehr... mehr anzeigen

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE