Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Die Mutterschaft

Auszug Von:
User: helgas.
Die Mutterschaft
Das vorliegende Buch ist ein Kapitel aus dem Buch "Träume einer Ahnungslosen"

Damit begann mein Unglück, obwohl man doch eigentlich immer von Mutterglück spricht.
Mein Diplom hatte ich, auch einen Job und wir waren stolze Besitzer einer Wohnung oder besser einer Behausung, denn die Wohnung war ganz fürchterlich. Sie hatte kein Bad, nur ein Waschbecken in der Küche und ein Plumpsklo im Hausflur, welches im Sommer mörderisch stank und im Winter uns erbärmlich frieren ließ. Kurz, es war hochgradig eklig.


Dieses Buch ist Teil der Reihe "Aus meinem Leben"
Alle Bücher dieser Reihe:
Träume einer Ahnungslosen Die erste Ehe
Auszug
Kostenlos
Träume einer Ahnungslosen Das Internat
Auszug
Kostenlos
Träume einer Ahnungslosen Die Fernbeziehung
Auszug
Kostenlos
Träume einer Ahnungslosen Kindheit und Jugend
Auszug
Kostenlos
Randnotizen 2008
Quer durchs Tagebuch
Kostenlos
Die Mutterschaft
Auszug
Kostenlos
Auf Sand gebaut
Auszüge
Kostenlos
Erinnerungen an Papa
Tochtergedanken
Kostenlos
Träume und Schatten
Kostenlos
Träume einer Ahnungslosen Die zweite Ehe
Kostenlos
Die Akten
Kostenlos
Das Wildschwein
Kostenlos
Nackt durch Berlin
Kostenlos
Die Vernunftehe
aus: Träume einer Ahnungslosen
Kostenlos
Vorgeladen
Kostenlos
Das Ende der ersten Ehe
Kostenlos
Schlimmste und schönste Tage
Kostenlos
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Enya K.

nach dem Lesen, musste es wirklich "verdauen". Dazu zu schreiben ist schwer, jedes Wort kann zu viel, falsch oder zu wenig sein.
Erst einmal Hut ab für deine Offenheit. Vielleicht ist es aber gerade das, was das Verarbeiten solch ungeheuerlicher Erlebnisse betrifft, irgendwie möglich macht. Du konntest damals nicht reden, warst unfähig zu sprechen, hattest auch niemanden. "Alles war in Ordnung und normal" - hier zitiere ich... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
gittarina

und ich möchte diesem Typ gleich und sofort an die Gurgel - ich weiß ja glücklicherweise, dass du ihn verlassen hast, insofern ein kleiner Trost. Aber wie muss Deine Seele, Deine Psyche gelitten haben. In mir schüttelt sich alles vor Entsetzen.... und ich kann nur sagen: alle Achtung, dass Du diese Zeit halbwegs "heil" überstanden hast - Gitta

Wichtiger Beitrag
sternenseherin

Da hast Du sehr offen über Dein Leben geschrieben!
Kann mir gut vorstellen, dass es nicht immer ganz einfach war, in die Vergangenheit zu schauen und alles aufzuschreiben.
LG
Birgit

Wichtiger Beitrag
sandwich

Es ist der Leser ein Voyeur
manches zu begreifen was
er liest fällt im schwer.
In den Leben anderer zu
stöbern obliegt der Respekt
das Gelesene mit Würde zu
bewerten.

Ich finde deine Offenheit
bewunderswert.

Wichtiger Beitrag
johnnycrash

Helga, dir gelingt es immer sehr gut und überzeugend Teile deines Lebens für den Leser aufzublättern. Besonders die weiblichen Leser haben in ihren Kommentaren tiefe Bewegung gezeigt. Männer wollen und können das oft nicht. "Aufarbeitung finde ich übrigens immer besser als Verdrängung"
... eine Position von dir, die ich voll unterstreiche.
Liebe Grüße Johnny

Wichtiger Beitrag
genoveva

darüber sprechen kann!! Es war aber auch alles zu fürchterlich- die Wohnung, das Umfeld und dazu ein solches Ungeheuer von Mann u. Vater! Einfach nur albtaumhaft! Ich kann dir gar nicht sagen, wie mich das mitgenommen hat!
Du hast mein ganzes Mitgefühl, denn wenn ich es lese, kommt es mir vor, als sei solch eine Tortour nicht schon 36 Jahre her.
Gott sei gelobt, dass es vorbei ist und du noch so viel erreicht hast - wenn ich... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
lady.agle

Ein mutiges Werk mit dichten, berührenden Eindrücken. Gut, dass du deine Erlebnisse
weitertransportieren kannst, das wird auch anderen Frauen helfen. Herzlich Helga

Wichtiger Beitrag
Christa/Eiskristall

was hast du mitgemacht. Fürchterlich. -
Es liest sich für mich wirklich so, dass, dass ich dich heute immer noch trösten möchte.
Man kann es sich fast nicht vorstellen, Viele junge Mütter haben doch sowieso mit Depresionen zu kämpfen. Und du bist diesem Fiesling total ausgeliefert.
Gut, dass du das aufgeschrieben hast.
Herzlichst,
Christa

Wichtiger Beitrag
ceciliatroncho

Du schreibst so dicht über Deine zunehmende Verzweiflung, die Du selbst nicht glauben wolltest und die Dich sprachlos gemacht hat. Manchmal kann man besser schreiben als sprechen, und das Schreiben gibt uns auch Zeit, die Tiefen auszuloten und uns noch einmal alles anzusehen, damit und bevor es absinken kann und seine Bedeutung verliert, denn wir haben es gedeutet. Alle Achtung! Deine Cecilia

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE