Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Nine-Eleven

11. September 2001 Von:
User: gittarina
Nine-Eleven

Die Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon fanden vor den Augen von Millionen Menschen statt. Kein Tag der Weltgeschichte ist von mehr Kommissionen untersucht, geradezu durchleuchtet worden. Dennoch kursieren zu keinem anderen Ereignis mehr Verschwörungstheorien. 



Dieses Buch ist Teil der Reihe "Von Januar bis Dezember"
Alle Bücher dieser Reihe:
Der Januar in Quarantäne
Erstens kommt es anders - ...
Kostenlos
Ganz in weiss ...
"Es war einmal im Februar"
Kostenlos
Ein Fischlein im März
Kostenlos
Die grosse Osterüberraschung
Es war einmal im April
Kostenlos
Tanz in den Mai
Kostenlos
Nasse Füße in Perleberg
Kostenlos
Ein verlockendes Angebot
Kostenlos
Ein heißer August - 1961
Kostenlos
Nine-Eleven
11. September 2001
Kostenlos
Die verkaufte Braut
5. Oktober 1989
Kostenlos
November- Blues
Leben und Tod
Kostenlos
Stichwörter: 
Terror, New York, WTC, Horror, Hochhäuser
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Jimi Wunderlich

Eines der Ereignisse, welches sich in jedes Bewusstsein eingeprägt hat (wie vorher der Kennedy-Mord, die Mondlandung, der Fall der Mauer...), von dem fast jeder genau sagen kann, was er an diesem Tage gemacht hat. Eigenartigerweise hat sich bei mir vor allem das Bild von Bush in diesem Kindergarten eingeprägt, auf dem er, mit leerem Blick - innerlich wohl völlig abwesend, das Buch verkehrt herum hält. Weiss auch nicht warum,... mehr anzeigen

Jimi Wunderlich

Bei Kennedy war ich noch etwas jung (3. Klasse), und kann mich vor allem an die Reaktionen meiner Eltern ziemlich genau erinnern (auch in Bezug zur Kuba-Krise, doch da fällt mir immer Chruschtschow mit dem Schuh ein - doch vermutlich kam dieses Bild erst später in meine... mehr anzeigen

gittarina

Okay, ja - ich war 20 und gerade als Praktikantin in Wuppertal und war nicht vom Fernseher weg zu prügeln - dafür habe ich Chruschtschow mit dem Schuh nur sehr vage in Erinnerung.
https://i.ytimg.com/vi/hIKWnBmxb-8/hqdefault.jpg

https://i.ytimg.com/vi/hIKWnBmxb-8/hqdefault.jpg https://i.ytimg.com/vi/hIKWnBmxb-8/hqdefault.jpg
Jimi Wunderlich

Es war nach einer UNO-Rede: 'Njet! Njet! Njet!...
Ich bin aus dem Osten und für uns war ein ausflippender russischer Präsident einfach nur unglaublich. Bis zum Mauerfall wollten dies viele nicht glauben...

Wichtiger Beitrag
pinball

Beim Lesen wird das alles wieder sehr lebendig!
Wir waren im Urlaub in Bulgarien, machten uns gerade fertig und wollten was trinken gehen, als das im Fernsehen kam. Wir sind nicht mehr rausgegangen, haben die ganze Zeit auf dem Zimmer verbracht und Fernsehen verfolgt.
Es war damals unfassbar und heute ist es das immer noch!

LG Michael

1 Kommentar
gittarina

Ja, genauso - es hätte sicher für den September-Wettbewerb auch andere Themen gegeben - aber nichts anderes war so wichtig, ergreifend und wohl stets im Gedächtnis...
Dir lieben Dank fürs Lesen und Deinen Kommentar ...
LG Gitta

Wichtiger Beitrag
garlin

Ich war zu der Zeit in der Schweiz unterwegs und habe den Wahnsinn nur so nebenbei mitbekommen, als ich mal den Hotelfernseher anschaltete und die Wiederholungen sah.
Dein Bericht schildert wirklich hautnah, wie erschütternd es gewesen sein muss, das quasi life miterleben zu müssen; ich habe gerade Gänsehaut beim Lesen bekommen!
Und Dein Hinweis auf die sofort aufblühenden Verschwörungstheorien ist auch sehr interessant;... mehr anzeigen

1 Kommentar
gittarina

Danke Dir . nein, gerne gelesen kann man wirklich nicht behaupten - auch eigentlich nicht gerne geschrieben, aber das Geschehen war so eindringlich, dass es für den September für mich kein anderes Thema gab, das mich mehr berührte ...
LG Gitta

Wichtiger Beitrag
Petra Peuleke

Den Tag vergisst sicher niemand. An dem Morgen ging meine erste Ehe ganz in die Brüche- Mein Mann meinte: "Wir haben Krieg" Ich packte ihm seine Sachen ein, sagte: "Schon lange und jetzt geh." Werde ich auch nie vergessen-) Auf Amerika bin ich gar nicht gekommen- habe ich erst viel später mitgekriegt. Fassen kann man es bis heute nicht....

GlG, Xx PP

Petra Peuleke

Bei manchen habe ich gesucht- und die auch gefunden :-)
Im Sommer habe ich meine ehemalige Au-Pair Familie besucht, die ich über Linked in wiedergefunden habe. Zuvor habe ich zwar mal (per Post geschrieben- und die auch- aber dann sind sie umgezogen und zum Schluss, ich auch.... mehr anzeigen

gittarina

Das ist ja dann mal ein schönes Wiedersehenergebnis. Vor über 1o Jahren habe ich mal ein Wiedersehen mit den ehemaligen Mitschülerinnen organisiert - das war eher erstaunlich und auch ernüchternd - es gab große Unterschiede zwischen denen die in dem kleinen Ort geblieben waren... mehr anzeigen

Petra Peuleke

Das mach mal! Wünsche dir viel Inspiration! LG, Xx PP

Wichtiger Beitrag
Faunia

Damals war ich leider noch zu klein, um irgendwas davon verstehen zu können. Aber im Nachhinein sind die Bilder immer noch genauso furchteinflößend und die ganzen Schicksale - dass Familien auseinandergerissen wurden - genauso betrüblich.

Wichtiger Beitrag
Sina Katzlach

Ein unvergesslicher Tag, der wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit in den Herzen der Menschen nachhallen wird.

Du hast das super lebendig geschildert, man spürte in deinen Zeilen das Entsetzen.

Ich war damals in einer Kaufmännischen Übungsfirma. Erst nach Tagen rollten bei mir die Tränen, und ich schaute immer und immer wieder im Fernsehen, was da geschehen war.

Wichtiger Beitrag
Geli

Liebe Gitta,
ich erinnere mich genau an diesen Tag, an die Fassungslosigkeit und das Gefühl winzig klein zu sein. Kein anderers Ereignis hat mich so gefesselt und erschüttert und es passiert genug in dieser so schönen Welt.

Du hast das sehr lebendig geschrieben, so bildhaft. Ich lese das gern, auch wenn das Thema betrüblich ist.

LG Geli

1 Kommentar
gittarina

Ja, man war ja wie paralysiert - ich konnte auch nicht loslassen und ich denke auch, so ging es sehr, sehr vielen Menschen -
danke Dir ... LG Gitta

Wichtiger Beitrag
Jasmin Frei

Zum Zeitpunkt der Anschläge war ich in Berlin und hatte gerade Studienzeit. Anschließend gingen wir damals shoppen und in den Elektronik-Läden lief nichts anderes als RTL mit Peter Klöppel und den Bildern vom WTC.
Die Leute bieben automatisch stehen und als wir zuhause ankamen, hatte meine Mitbewohnerin ihren Fernseher auch schon an.
Wir verfolgten das damals bis spät in die Nacht.
Ich fand einige Gerüchte damals schon... mehr anzeigen

1 Kommentar
gittarina

Da gebe ich Dir sofort absolut Recht - komischerweise ist genau dieses bekloppte und eher verwirrende Verhalten - mit ein Grund, vielleicht doch an ein nicht beabsichtigtes Attentat und Chaos zu glauben.
Denn das die Türme und die WTC 7 völlig veraltet waren und weg sollten -... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
philhumor

Beunruhigend aber, dass der Ausnahmezustand zur Regel wurde. Irgendwie hat man doch den Eindruck, dass die Geheimdienste mächtig davon profitiert haben. Und fünf Terroristen bedrohen, überwältigen mehr als 80 Leute - Passagiere und Flugpersonal - mit Leatherman Taschenmessern? Wie unglaubwürdig klingt das denn? Dann braucht man ja die ganzen Atombomben nicht, zurück zur Steinzeit. Deine Eindrücke und wie Du es erlebt hast,... mehr anzeigen

1 Kommentar
gittarina

Du weißt ja sicher, dass die beiden Türme -vor allem- längst weg sollten - weil veraltet und spektakulärer war das ja nun kaum zu bewerkstelligen ... aber in dem Moment, als es passierte ... ich wär im Leben nicht auf eine solche Idee gekommen ...

Wichtiger Beitrag
Rita

Liebe Gitta,
es gibt Bilder, an die erinnert man sich sein Leben lang. Sei es Lady Dianas Tod (ich habe noch lange, lange gehofft, dass es nur ein Fake war), die Öffnung der Mauer (darüber kann ich heute noch vor Rührung abheulen), oder eben diese grässlichen Anschläge. Hab auch wie gebannt vor dem Fernseher geklebt, als ob man es, wenn man es lange genug sieht, endlich begreifen kann.
Lieber Gruß, Rita

5 Kommentare
gittarina

Es wird Dich nicht sonderlich überraschen, dass mich diese Geschehnisse ebenso berührt und aus den Socken gehauen haben - wobei für mich noch das Attentat auf Kennedy nie aus dem Sinn gehen wird. Da saß ich in Wuppertal in meiner Pension und wollte was essen - das blieb mir dann... mehr anzeigen

Rita

Liebe Gitta, dafür war/bin ich einfach zu jung. Ich glaube, es ist noch ein Unterschied ob man Zeitzeuge ist, oder "später dazugekommen".

gittarina

Ja, klar - ist das ein Unterschied, zumal die beiden, also er und seine hübsche Frau damals wirklich vom Volk überaus geliebt wurden und mal nicht so alte Knacker waren, sondern beide was darstellten - auch wenn er ein Fremdgänger sondershofen war...

Rita

Und wer kann das schon vergessen: Ick bin ein Berliner
Damit hat er voll in die ❤ getroffen.

gittarina

genau und ich stand nur einige Meter davon weg - plus Ehemann ... das war allerdings purer Zufall, weil wir Blumen kaufen wollten

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE