Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Sichtweisen

Lyrik und Phantasie Von:
Sichtweisen
...können Bäume fühlen?
...kann Wasser empfinden?
...spürt der Wind sich?
Wir glauben das nicht. Was, wenn doch?

Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Die Fragen auf dem Klappentext hab ich mir früher auch mal gestellt und fand die Antwort darauf in Römer 8, Verse 18 ff., wo von der seufzenden Schöpfung und der Hoffnung die Rede ist. Es ist der Mensch, der vieles in der Natur zerstört. Du gibst ihr eine "Stimme" und zeichnest mit einfühlsamer Phantasie ein Bild der Vielseitigkeit, die uns umgibt, und die wir oft vergessen, mit Dankbarkeit wahrzunehmen.

2 Kommentare
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Dieser Kommentar wurde gelöscht.
Wichtiger Beitrag
fedora

sie können es.. da bin ich ganz sicher.. alles kann fühlen.. alles fühlt.. selbst die erde auf der wir laufen.. stehen.. liegen.. der himmel über uns.. die sonne.. sogar unser pc.. die waschmaschine.. das brot, welches wir zu uns nehmen.. den apfel, den wir essen.. gehen wir davon aus ist er nicht einfach nur ernährung sondern ein geschenk.. ein geschenk was er uns macht.. indem er sich uns schenkt.. wie alles.. auch der tag... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
hugin01

weil sie kein Urteil über uns hat."
(Nietzsche, Aphorismen)
Ein einfühlsamer Text.
Hugin

Wichtiger Beitrag
sandwich

wenn ein baum weint
ist verloren gegangen
eine liebe die an
seinen stamme
geschworen
wurde

Wichtiger Beitrag
harrein

verzaubern mich wenn ich mit der Natur im Einklang befindlich - sie erlebe oder richtiger sie lebe.
All diese von Dir besschriebenen Dinge, erlebe ich nicht so vermenschlicht. Aber ich spüre ebenfalls die Kraft und das nicht Endende Leben dessen, was die Urkraft ausmacht.

LG Harry

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Dieser Text zeigt mir, dass Du im Einklang mit der Natur bist...
Und mit Dir selber..,
denn nur so kann man so harmonische , stimmige Zeilen schreiben :-)
Leider ist mein Stern schon vergeben worden für Deinen Text!
Aber wieder gerne gelesen :-)

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

sind etwas schönes, aber je mehr man phantasiert um so mehr muß man sich vor Enttäuschungen in Acht nehmen, wenn man feststellt, daß man Phantasiert hat.
Dem Baum wird es da nicht anders ergehen, wenn er feststellt, das es eigentlich zu schön ist, denn der Wind könnte ihm auch die Äste brechen und der Kot der Vögel könnte für Ausschlag sorgen.
Trozdem fand ich meine Phantasie beflügelt und versuchte Deiner zu folgen.
Phantasie... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
arno.abendschoen

Den Text empfand ich als schönes, insgesamt gelungenes Experiment, auch in seiner Zweiteilung. Im Grunde sehe ich es so: Wenn wir z.B. Pflanzen Empfindungen zutrauen, können wir diese auch in die Sprache menschlicher Gedanken übersetzen. Darin liegt freilich die Gefahr von Vermenschlichung - vielleicht hat mir daher die zweite Hälfte noch mehr als die erste gefallen: menschlicher Geist passt sich fließend den Bedingungen von... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
kleenagirl

Die Natur an sich ist faszinierend, doch Gefühle in sie hineinzuinterpretieren bzw. die Fähigkeit zu empfinden macht sie noch interessanter. Sehr schöner Text, mit dem du diese Idee sehr poetisch beschrieben hast. Ein Sternchen von mir für dieses Werk grenzenloser Phantasie :)

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Liebe Gabriele, liebe Gabi...
Gerade jetzt hat sich meine Sichtweise sehrgeändert und ich kann Euch allen nur zustimmen. Ich erlebe es fast jeden Tag, ob ich den Blumen oder den kleinen Tieren im Garten zuschaue, oder bei langen Spaziergängen die Natur genau betrachte, da ist überall ein Leben, Gefühle und es macht meine Seele glücklich. Gestern war ich an Plätzen unter riesigen Bäumen. Sie geben uns Menschen so viel Kraft...
Herzliche Grüße
Rolf

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE