Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

"...und dann segelst du einfach davon"

Teil 10 Hydra der Sucht Von:
User: Enya K.
"...und dann segelst du einfach davon"
Über die folgende Zeit konnte ich nur wenige Bruchstücke zusammensetzen, weil sowohl meine Mutter als auch Marie sich bedeckt hielten.
Fakt ist, dass Joachim sich weiterhin mit Lene traf, dass er auch seine Mutter besuchte und Martin während dieser Treffen meist den Hof verließ. Es schien keine Annäherung gegeben zu haben.
Es war Emil, der Joachim eines Tages nach Frankfurt holte, im Hintergrund ein lohnendes Jobangebot. Mein Vater zögerte, wollte Lene nicht verlassen und vielleicht auch nicht so weit weg sein von Marinke. Erst als Marie ihn immer wieder mit Briefen bedrängt und auch Lene ihm gut zuredete, entschloss er sich, nach Frankfurt zu gehen.



Dieses Buch ist Teil der Reihe "Wurzeln"
Alle Bücher dieser Reihe:
"...und dann segelst du einfach davon"
Teil 8 Ein neuer Anfang?
Kostenlos
"...und dann segelst du einfach davon."
Teil 7 Ein Licht, das leuchtet?
Kostenlos
"...und dann segelst du einfach davon."
Teil 6 Die Flucht
Kostenlos
"...und dann segelst du einfach davon."
Teil 5 Zwischen Verharren und Aufbruch
Kostenlos
"...und dann segelst du einfach davon."
Teil 4 Deine Nähe...so fern
Kostenlos
"...und dann segelst du einfach davon."
Teil 3 Kindheitsträume
Kostenlos
"...und dann segelst du einfach davon."
Teil 2 Begegnung
Kostenlos
„...und dann segelst du einfach davon.“
Teil 1 Chaos der Gefühle
Kostenlos
"...und dann segelst du einfach davon"
Teil 9 Liebe,die Sünde ist
Kostenlos
"...und dann segelst du einfach davon"
Teil 10 Hydra der Sucht
Kostenlos
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Was für ein Schicksal! Wenn jemand so etwas liest und sich da hinein fühlt in diese Dramatik! Jetzt kann ich verstehen, wenn gesagt wird: Der Knackpunkt liegt in der Kindheit begraben. Früher dachte ich, sicher eine Ausrede für alles, was so passiert in der Welt. Jetzt, zumal ich ja auch schon wieder älter bin, sehe ich, dass darin doch viel Wahres liegt. Liebe Enya, erst einmal vielen Dank fürs Teilen Deiner... mehr anzeigen

3 Kommentare
Gelöschter User

Hatte keine Ruhe und bin aufgestanden, weil ich etwas vergessen hatte, etwas, das mir keine Ruhe lässt. Irgendwie meine ich, dass außer der Mama, die einen neuen Partner hat -noch etwas anderes da war. Ich denke außer der Spielsucht.. Jedenfalls bin ich gespannt auf den Rest.... mehr anzeigen

Enya K.

Jetzt erst einmal einen riesigen Dank fürs Lesen, deine Worte, die Herzchen.

Vieles liegt in der Kindheit. Allein schlechte Umgebung reicht sicher nicht, denn nicht jeder scheitert. Charakter kommt dazu und bestimmt eine tiefe Traumatisierung.
Marie hatte es auch schwer, aber sie... mehr anzeigen

Gelöschter User

Ja, das ist es Balsam! Und nicht ganz alleine daran tragen zu müssen. Du hast einfach alles, was eine wirklich gute Schriftstellerin braucht! Da fällt es dem Leser und auch dem anderen Schreiber leicht, einzutauchen.. Es kommt sicher wieder, setz Dich nur selbst nicht unter... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
ceciliatroncho

Deine Schilderung der Spielsucht Deines Vaters durch das Gespräch mit den nächsten Familienangehörigen und die Auszüge aus seinem Tagebuch ist herzzerreissend. Er war offenbar schon zu der Zeit, als er Deine Mutter kennen und lieben lernte und Dich zeugte, tief in ihr verstrickt. Und Deine Mutter konnte - und das kenne ich aus eigenem Erleben - nicht damit umgehen. Man kann es nicht, denn die Sucht ist in jedem Fall stärker... mehr anzeigen

1 Kommentar
Enya K.

Herzlichen Dank, liebe Cecilia, fürs Lesen, deine Worte.
Meine Mutter hat dennoch einen letzten Versuch gestartet - sie hoffte wohl, die Liebe würde alles überwinden - der aber in einem Desaster endete.
Die Entscheidung, sich endgültig zu trennen, war im Nachhinein richtig, auch... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
corine.1

Ich kenne ja die Aufzeichnungen Deiner Tante über die Flucht. Dein Vater hat dieses Erlebnis wohl in einem Alter machen müssen, in dem er noch nicht reif genug war, alles zu verarbeiten.
Wie viele Lebensläufe der späteren Jahre, von Menschen, die als Jugendliche Opfer des Krieges wurden, sind wohl mit eben solchen Brüchen verlaufen wie der Deines Vaters. Und auch Deine Mutter und Du wurden noch hineingezogen in diese Folgen... mehr anzeigen

1 Kommentar
Enya K.

Liebe Corine,

esrt einmal herzlichen Dank fürs Lesen. Du kennst ja ein wenig die Vorgeschichte.
Eigentlich hatte ich schon abgeschlossen mit dem Thema. Aber vor wenigen monaten bekam ich nochmals Aufzeichnungen meines Vaters durch die Tochter seiner zweiten Frau, das hat alles... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
sissi136

Ich finde nicht die richtigen Worte.
Ein neuer Mann ... wie sehr muß Lene sich nach Liebe, nach Sicherheit gesehnt haben. Die Liebe zu Jo war eine Liebe ohne Zukunft, gefüllt voller Leid und sicher auch voller Angst. Die Seele kann es kaum aushalten.
Der Wunsch, auf alle Fragen eine Antwort zu bekommen, wird nie erfüllt werden, doch durch das Tagebuch wird vieles verständlicher.

Sucht zerstört nicht nur das eigene Leben,... mehr anzeigen

1 Kommentar
Enya K.

Liebe Sissi,
ganz herzlichen Dank fürs Lesen, deine Worte.
Jede Sucht zerstört, nicht nur einen selbst.
Meine Mutter hat das gewusst und sich irgendwie durch die Trennung auch ein Stück weit gerettet und mich dazu.

Ich habe Antworten - jetzt - hätte sie gern früher gehabt.
Aber es... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Geli

Liebe Enya, es ist eine Geschichte, die nicht einfach ist. Wir sind Zuschauer in einer Lebensgeschichte, die dich eng betrifft. Du spielst eine Hauptrolle.

Dein Vater ist wieder und wieder geflüchtet, das verstehe ich irgendwie, aber trotzdem hätte er sich um dich kümmern müssen. War er schwach? Die Spielsucht war übel, Joachim voller Selbstzweifel. Einiges hatte ich schon gelesen. Dass deine Mutter jemand anderen hatte ist... mehr anzeigen

3 Kommentare
Enya K.

Geli, muss dir doch nicht leid tun, warum....
Ob mein Vater schwach war? Nun, ich würde sagen zerrissen, gebranntmarkt und vermutlich das, was wir heute empfindsam nennen, in einer Weise, die ihn in der tat hat schwach sein lassen.

Aber er hat zumindest die Stärke entwickelt,... mehr anzeigen

Geli

Ja - schreib für dich weiter, das ist gut - trotzdem Danke für deine Geschichte, ein Ende gibt es nicht nur einen Abschluss so denke ich.

Du weißt es vielleicht nicht, aber deine Texte sind ein Geschenk, denn sie malen Bilder in einer faszinierenden Sprache, die nicht jeder... mehr anzeigen

Enya K.

Wie lieb, ich danke dir...
Gute Nacht.
Enya

PS::
Da es meine Töchter so interessiert, werde ich es - zumindest für sie - auch zu Ende schreiben. Sie suchen ja auch nach ihren Wurzeln und er war ihr Großvater, immerhin...

Wichtiger Beitrag
regenwolke

...erst heute sehe ich, dass du weiter geschrieben hast...und immer noch kommt ein Puzzleteil, was mir den Atem nimmt...
LG Corinna

1 Kommentar
Enya K.

Danke Corinna.
Ich habe nicht geworben, daher liegt das Buch nur so da.
Jetzt freue ich mich natürlich.
Habe im Moment kaum Zeit zum Schreiben.

Dir ein schönes Wochenende.
LG
Enya

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE