Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Ökonomie 2015

Das Ende der Welt (wie wir sie kennen) Von:
User: DocLandau
Ökonomie 2015
Auf jeden Fall haben wir jetzt, nach der großen (konservativ-)„modernisierenden“ Kulturrevolution der achtziger Jahre und dem „neuen“ sozialdemokratischen Weg der neunziger Jahre folgendes Ergebnis zu konstatieren: „Kredite fließen bergauf“
So treffend hat es Werner Vontobel in der Zeitschrift CICERO (1/2012) formuliert: „Dass es ein volkswirtschaftlicher GAU ist, wenn der Unternehmenssektor insgesamt viel mehr einnimmt, als er .. ausgibt, ist bisher leider noch nicht in unser Bewußtsein gedrungen. Dabei (ist dies) die gemeinsame Wurzel der Subprimekrise, der Eurokrise, der globalen Ungleichgewichte und der Verstaatlichung des Finanzsektors.“ (98)

Seit 1968 hat sich „die Produktivität pro Stunde genau verdreifacht“.
„Der Markt sorgt für stetig steigende Effizienz, die Politik müsste dafür sorgen, dass dies zu mehr Wohlstand statt zu .. Stress führt. Stattdessen versucht sie .. noch mehr Leute ‚in Arbeit zu bringen‘. Das führt zu einem Überangebot an Arbeit, zu sinkenden Löhnen und zu einem entsprechenden Rückgang der Nachfrage.“ (CICERO, 99)

Auch Josef Joffe, der Herausgeber der ZEIT, ist sich der Dramatik bewußt. Er schrieb (am 13. September 2012) auf der Titelseite der ZEIT einen ganzseitigen Essay und befand: „ .. wir befinden uns in einer wirtschaftlichen Lage, die der strategischen von 1914 gleicht. Keiner .. konnte voraussehen, wie grauenhaft die Welt nach 1918 aussehen würde.“

Und am 16. Mai 2012 konnte man in einer Besprechung der beiden Bücher von David Graeber in der ZEIT lesen: „Wir stehen, auch wenn es noch nicht 99 Prozent ahnen, in einem Zwischenraum der Geschichte, der Anfang eines grausamen Endspiels sein könnte ..“

Dieses eBook ist erhältlich bei:

und in vielen anderen eBook-Shops

0,99 €
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
apassio

Die Globalisierung ist eben nur ein anderes Wort für die Zentralisierung von Macht. Multinationale Konzerne fusionieren bis zum Ziel. Ein Unternehmen und Milliarden Ameisen. Das ist alles.

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen lef9dfd60f70a35_1414857069.4625639915 978-3-7368-5355-3 Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE