Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

VATERSCHAFT

Von:
User: garlin
VATERSCHAFT
Der Herr aber sprach zu dem Satan: Wo kommst du her?
Hiob 1.6

Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Spannende Unterhaltung, bis zum letzten Satz.
Ein sehr gut gewählter Titel und ein beeindruckender Inhalt, der durch sein Hintergrundwissen begeistert!!

LG Conny

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

spannend, super geschrieben. Einfach klasse!

Wichtiger Beitrag
laemmchen

Kann ich nun wieder ausatmen?
Da beißt sich die Katze schmerzhaft in den Schwanz.
Vater konnte nicht früher nach Sohn suchen, um das, was er in dessen Augen sah, nichtgeschehen zu machen, weil Blut dicker als Wasser.
Also warten bis Sohn kommt.
Sohn kommt...
Und mal unter uns, ich dachte : Jetzt, jetzt umarmen sie sich in der Ikonostase und dann...wird alles janz anders. (habe ich noch nie gehört, IKONOSTASE und lerne wieder mal... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
chitchatcherry

Wo kommst du her, Satan? Eine schockierende Geschichte, die sich um die Beantwortung dieser Frage dreht. Und egal, welcher These, die sich aus dem Gespräch zwischen Vater und Sohn in den Klostergemäudern auf antikem Boden ergibt, ich auch folge - mir scheint, das Böse ist unausweichlich. Schaurig. Eine differenzierte und kluge Sprache für differenierte, höchst interessante Gedanken.

Gruß,
Miriam

Wichtiger Beitrag
philhumor

Könnte man es deuten als Eifersucht des Vaters auf den Sohn? Dimitrios liebt seine Frau Eva so sehr, dass er die Geburt seines Sohnes als Störung ihrer Zweisamkeit empfindet.

Er projiziert seine - ihm selber unbewusste - Abneigung derart auf seinen Sohn, dass er in dessen Augen glaubt, das Böse lesen zu können. Damit ist er gerechtfertigt vor sich selber seinen Sohn abzulehnen.

Wie im Mythos von Ödipus, stellt sich die Frage,... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
sissi kallinger

des Bösen der Garaus gemacht... ein Vater erkennt das Böse in den Augen des Sohnes und verläßt die Mutter samt Kind... das Böse holt den Vater ein...und trägt letztendlich doch den Sieg davon... Friede ihrer Asche...
eindringlicher Text... klasse geschrieben****

Wichtiger Beitrag
garlin

Oh je, das klingt jetzt nach einer typisch Freudschen Fehlleistung, Dschauli, was auch zu meiner schwarzen Seele passen würde. Aber der Mönch ist ein Orthodoxer. Bei denen ist - ebenso wie bei Anglikanern, Reformierten, gewissen Freikirchen, Adventisten und Juden das Tötungsgebot das sechste. Nur bei Katholiken und Lutheranern ist es das 5. Die haben nämlich kein Bilderverbot. Und auf zehn Gebote kommen sie, weil sie im... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
dschauli

*
*
*
Das weiß man zumindest als Katholik. Danach soll man sich in keinerlei Unschamhaftigkeiten ergehen. Vornehm ausgedrückt: Du sollst nicht begehren, nach Deines nächsten Weib. Allenfalls, wenn er diesbezüglich über eine Sammlung verfügt.

Das "Töteverbot" ist aber nach katholischen Maßstäben, das "Fünfte Gebot", wonach man schon gleich gar nicht seines Nächsten Weib töten soll. Auch dann nicht, wenn er zuviele davon hat.

"Host... mehr anzeigen

Weitere Beiträge anzeigen
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE