Pfleger und ihre sexuellen Bedürfnisse

Die Patienten fanden es sogar schön Von:
Pfleger und ihre sexuellen Bedürfnisse

            In Thailand lernte ich Heinz kennen, der mich als Zuhörer für seine sexuellen Probleme ausgesucht hatte.

     Er fing an zu erzählen, »angefangen hat es im sozialen Jahr, das ich in einem Altenheim gemacht habe, dort musste ich die pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren waschen. Da begannen meine Probleme, ich konnte mich nicht sattsehen an den Geschlechtsorganen.

     Es waren nicht wenige Männer, die eine Erektion bekamen, wenn ich sie wusch. Manches Mal habe ich diesen Männern ihren erigierten Penis länger als nötig gewaschen, auch bei den Frauen habe ich ebenfalls die Genitalien sehr lange gewaschen, und keine hat sich beschwert.

     »So konnte es nicht weiter gehen«, sagte Heinz und hat dann in einem Heim für geistig und körperlich behinderte Kinder und Jugendliche als Betreuer und Pfleger gearbeitet.

     »Da begannen meine sexuellen Probleme sich immens zu verschlechtern«, sagte er, »das Entkleiden und Waschen der Behinderten hat mich immer sexuell sehr erregt.«

     Heinz suchte sich eine andere Tätigkeit in einem Seniorenheim Thailand, wo er es nicht mehr mit nackten Menschen zu tun hatte.

     Heinz hatte es geschafft, wie viele schaffen es nicht und treiben weiterhin ihr Unwesen.


Dieses eBook ist erhältlich bei:

und in vielen anderen eBook-Shops

0,99 €
Beiträge und Kommentare
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen ah9db604c17db35_1615912513.1773660183 978-3-7487-8645-0 Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE