Suchen
  • Alle Suchergebnisse
  • Bücher
  • User
  • Gruppen
  • FAQs

Schmetterlingseffekt

Von:
Schmetterlingseffekt
Zu Beginn der letzten Eskalation im Gazakonflikts habe ich mich entschlossen, etwas zu unternehmen. Die Bilder, die ich im Internet und im TV sah, ließen mich nicht mehr los. Hinzu kamen die antisemitischen Ausschreitungen in Europa und Deutschland. Der Krieg in der Ukraine schloss den Kreis.
Darüber habe ich geschrieben.
Über all das, was ich sah und fühlte, was mein Verstand mir sagte und mein Herz beschäftigte.
Die Absicht war einfach: ich wollte all das Schlechte, was ich sah und wahrnahm in etwas Gutes verwandeln.
Aber da Gedichte und Texte, praktisch gesehen, wenig Gutes bewirken können, überlegte ich mir, Spenden zu sammeln. Der gesamte Erlös aus dem Buchverkauf soll an die Kriegsopfer in Gaza gehen.
Das Buch hat keinen festen Preis; es ist kostenlos für jeden, der es lesen will. So kann sich jeder ohne Kaufzwang eine Meinung darüber bilden, ob es ihm wert ist, dafür Geld auszugeben. Und es ist auch egal, ob es Spenden wegen des Buches oder wegen der Kriegsopfer gibt – das Ergebnis zählt.

Der gesamte Erlös kommt dieser Organisation zugute:

https://www.betterplace.org/de/projects/20993-nothilfe-gaza-nahost

Ihr könnt direkt an die Organisation spenden oder an mein Projekt:

https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/schmetterlingseffekt


Lest euch bitte genau durch, was sie machen. Für mich scheint es eine sehr gute und unterstützungswerte Sache zu sein.

Dieses eBook ist erhältlich bei:

und in vielen anderen eBook-Shops

0,00 €
Beiträge und Kommentare
Wichtiger Beitrag
philhumor

Absicht des Autors: "Die Absicht war einfach: Ich wollte all das Schlechte, was ich sah und wahrnahm, in etwas Gutes verwandeln."

Normalerweise war es Aufgabe des Poeten, den Herrschern zu huldigen; die Taten der Helden sollten fortbestehen im Gedicht; dafür gab sich die Lyrik her.

Der Lyriker als Kommentator; will man Partei nehmen? Frieden herbeischreiben? Einem gehen die Utopien aus. Die Utopien zerplatzen wie Seifenblasen.... mehr anzeigen

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Kein Krieg entsteht zufällig, alles ist miteinander verbunden. Es gibt Mächte auf dieser Welt, das kann sich ein normaler Mensch gar nicht vorstellen. Diese Mächte sind nicht die Regierung und lenken - teilweise auch uns - das Weltgeschehen.
Warum man sich gerade dazu entschlossen hat, den Palästina zu helfen, verstehe ich nicht. Nicht, dass die dort das Geld nicht brauchen würden. Aber was ist mit der anderen Seite? Warum... mehr anzeigen

3 Kommentare
Gelöschter User

Trotzdem wäre ich gerne bereit, einen Euro von meinem sehr belasteten Konto abzugeben. Allerdings fände ich es sehr schön - und symbolisch -, wenn du als Autor den Anfang machen würdest. Jemand muss den Stein ins Rollen bringen, und ich will dir diese Ehre nicht nehmen. Sobald... mehr anzeigen

Artem Zolotarov

Du hast Recht, ich mache den Anfang und spende 10 Euro. Warum ich Palästina spende? Weil ich durch den Krieg in der Region aufgerüttelt wurde und deswegen dieses Buch geschrieben habe. Natürlich überschlagen sich gerade die Katastrophen wie selten zuvor. Man könnte genauso gut... mehr anzeigen

Gelöschter User

Okay. In dem Fall werde ich mir auch ein Herz nehmen und wie versprochen zehn Euro überweisen, um das Projekt voran zu bringen. LG

Wichtiger Beitrag
Gabriele Jarosch

Eine sehr gute Idee, auf diese Weise Spenden zu sammeln.

„Grenzerfahrung“, „Denn Frieden kann“, „Krim 2014“
und „Meinung bildet“ gefallen mir besonders gut.

LG Gaby

1 Kommentar
Artem Zolotarov

Danke Gabi,

ich hoffe, dass ein paar Euro zusammenkommen werden und meine Verse etwas bewegen können.

Wichtiger Beitrag
hippogreif

Ich finde die Gedichte alle für sich unglaublich schön und ich denke es ist schwer die Ereignise treffend und gefühlvoll in wenige Strophen zu verpacken, aber du hast es geschafft. Gefällt mir sehr, ich denke mein Favorit ist "In Freiheit verbündet".

1 Kommentar
Artem Zolotarov

Danke hippogreif,

es ist nicht einfach noch daran zu glauben, dass Worte etwas bewegen können. Viele sind nicht mehr fähig, etwas zu hören, geschweige denn zu verstehen.
Hoffentlich bessert sich etwas, durch meine Gedichte.
Danke fürs Lesen und Kommentieren.

Wichtiger Beitrag
Gelöschter User

Ich komme zwar nicht dazu, es hier und jetzt zu ende zu lesen, doch schon die ersten Seiten bringen mich zum Nachdenken.
Du beschreibst nicht etwas, was dort passiert, sondern zu schreibst es auf mein Herz.
Deine Worte sind bewegend und ich hoffe du kommst an dein Ziel.

LG lele

1 Kommentar
Artem Zolotarov

Danke Lele,
mal sehen, was meine Worte bewegen können.

Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, verwendet unsere Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
OK
Top of page
Kein Miniaturbild Entfernen uy156509d8a3a25_1410174897.7890501022 978-3-7368-4283-0 Bitte wähle einen Grund aus Bitte gib die Stelle im Buch an. de de_DE